Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Herren (1)

Fotoalbum der Mannschaft
2011 - 2020

Fotoalbum der Mannschaft
2021

Mannschaftsführer Mag. Mario Tupy
Tel: 0680 2216868 | mario.tupy@gmx.at
Stellvertreter Rainer Fröschl
Tel: 0664 3854394 | 1ktv@aon.at
Ballmarke Head Tour XT

Wieder ein voller Erfolg!

7:2-Sieg gegen den Tabellenletzten

Mit einem Blick auf die Tabelle und den drohenden Abstiegskampf gelang gegen den Tabelenletzte Sportunion Volksbank Purgstall doch auswärts der erwartete klare Erfolg. Bereits 6:0 nach den Einzelspielen - nur Posdition 1 und 2 waren Dreisatzpartien - wurde ein Doppel (Kaspar/Ihlenfeld) im Matchtiebreak 10:7 verloren, eine3s (Gamauf (Hoxha) glatt gewonnen und zu einem konnte nicht engetreten werden. Also letztlich ein 7:2 für den 1.KTV.

Niederlage gegen St. Pölten

Es wird eng

Auch gegen die - allerdings recht hoch eingeschätzte - Tennisspielgemeinschaft S. Pölten musste man eine 3:6 Niederlage ein stecken.

Knappe Niederlage gegen Gedersdorf

Die Herren des 1. KTV lieferten im Heimspiel gegen Gedersdorf einige gute Vorstellungen ab, gingen mit etwas Pech aber als Verlierer vom Platz.

Die Zuschauer beim Heimspiel der ersten Herrenmannschaft des 1.KTV gegen Gedersdorf bekamen wieder eine spannende Begegnung zu sehen, in der die Klosterneuburger durchaus Chancen auf den Sieg hatten. Mit etwas Pech setzte es am Ende aber dennoch eine Niederlage.

Dominik Kellovsky der diesmal für den KTV auf der Eins spielte, setzte sich klar in zwei Sätzen durch. Auch Mario Tupy und Nick Ihlenfeld hatten in ihren Spielen keine Probleme. Emil Kasper kassierte als einziger Spieler eine deutliche Niederlage in den Einzelbegegnungen. Patrick Gamauf und Elias Hoxha hatten beide durchaus Chancen ihr Spiel zu gewinnen, mussten sich nach hochspannenden Begegnungen aber noch geschlagen geben. „Das war natürlich bitter. Mit ein bisschen Glück, hätten wir schon im Einzel einen Sieg fixieren können,“ analysierte Mannschaftsführer Tupy.

So stand es vor den Doppelbegegnungen aber 3:3. Tupy/Gamauf mussten sich Dobry/Dressler beugen und auch Kasper/Ihlenfeld konnten gegen Wallechner/Fellner nicht punkten. Die Gäste hatten somit den Sieg in der Tasche, woran auch das w.o. der Gedersdorfer im dritten Doppel nichts mehr änderte. „Im Doppel müssen wir noch die richtige Abstimmung finden. Hoffentlich gelingt uns das schon nächste Woche, denn mit St. Pölten kommt ein Gegner, den wir schlagen wollen, der aber sicher auf Augenhöhe mit uns ist. Wir erwarten ein spannendes Spiel,“ so Tupy.

Leider knapp verloren

Die KTV-Herren überraschen im Einzel gegen Hofstetten-Grünau, schrammen aber knapp an der kleinen Sensation vorbei.

Vor der Begegnung mit den Tabellenführern aus Hofstetten-Grünau rechnete sich KTV-Mannschaftsführer Mario Tupy nur kleine Chancen aus. Nach den ersten Einzelbegegnungen sah das plötzlich anders aus.
Alberto Cammarata, Emil Kasper und Mario Tupy konnten sich relativ klar in zwei Sätzen durchsetzen und stellten auf 3:0. Patrick Gamauf, Rainer Fröschl und Daniel Riel konnten in ihren Einzelbegegnungen jeweils nur im ersten Satz auf Augenhöhe mitspielen und mussten sich in zwei Sätzen geschlagen geben, wobei sie alle den zweitenSatz mit 1:6 deutlich abgeben mussten. „Im Doppel haben wir dann etwas spekuliert. Wir haben voll auf das erste und zweite Doppel gesetzt, was leider nicht aufgegangen ist,“ analysierte Tupy nach der Begegnung.
Während Fröschl/Riel sich gegen Himsel/Linsbichler klar geschlagen geben mussten, wurden die anderen beiden Doppelpartien zur Nervenprobe. Cammarata/Tupy konnten den ersten Satz für sich entscheiden, mussten nach einem schwachen zweiten Durchgang aber ins Champions-Tiebreak, dass mit 4:10 verloren wurde. Auch Kasper/Gamauf hatten gegen Kotek/Klauser gute Chancen, mussten aber ebenfalls nach dem Champions-Tiebreak ihr Spiel abgeben.
„Es wäre zwar mehr möglich gewesen, aber wir haben zumindest einen Punkt gegen den Tabellenführer entführt und sind insgesamt auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt,“ summierte Tupy.

(Quelle: Ch.Nurschinger, NÖN)

Auftakt mit einem Sieg

Ein knapper, aber verdienter Sieg mit 5:4 über den KTK Krems. Ein 4:2 nach den Einzelspielen konnte mit einem 1:2 in den Doppeln verteidigt werden. 3 wichtige Punkte.

Nach dem Abstieg in die Landesliga A hat sich bei der ersten Herrenmannschaft des 1. Klosterneuburger Tennisvereins vieles geändert, aber nicht der eingeschlagene Weg. Wie Mannschaftsführer Mario Tupy bestätigt, möchte man weiter auf viele lokale Talente setzen und den besten Spielern des Vereins eine Plattform bieten, um hochwertiges Tennis zu spielen. Da die NÖ-Landesliga aber zu den stärksten Landesligen zählt, braucht es dennoch einen Legionär auf der ersten Position um bestehen zu können. Dahinter ist das Team aber gespickt mit jungen Talenten und Eigenbauspielern des 1. KTV.
Im Eröffnungsspiel, dass man daheim gegen Krems bestritt, konnte diese Mischung bereits den ersten Erfolg verbuchen. „Eigentlich hätte ich Krems als leichten Favoriten gesehen, daher freuen wir uns sehr über diesen Sieg,“ analysierte Tupy den 5:4-Erfolg seiner Truppe.
Durch Siege von Alberto Cammarata, Emil Kasper, Mario Tupy und Nick Ihlenfeld gingen die KTV-Herren nach den Einzelbegegnungen in Führung. Nur Patrick Gamauf und Daniel Riel mussten sich geschlagen geben. Zwischenstand: 4:2 für Klosterneuburg.
Im Doppel ging man dann viel Risiko ein. „Wir wollten den deutlichen Sieg und die vier Punkte einfahren, da hätten wir uns aber fast verkalkuliert,“ so der Mannschaftsführer.
Die Doppelbegegnungen waren nichts für schwache Nerven. Gamauf/Tupy unterlagen Grünbeck/Pallnstorfer klar mit 0:6 und 3:6. Ihlenfeld/Riel mussten sich Prinz/Grün nach einem spannenden Champions-Tiebreak geschlagen geben.
Somit war es an Cammarata/Kasper, den Sieg in trockene Tücher zu bringen. Die hatten gegen Banczi/Schranz kein leichtes Spiel. Auch hier fiel die Entscheidung im Champions-Tiebreak, dass mit 10:6 an Klosterneuburg ging.

Wieder in der Landesliga A

Nachdem in der Saison 2021 leider aufgrund von einigen verletzungsbedingten Ausfällen der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga nicht erreicht werden konnte, treten die Herren des 1.KTV heuer erstmals seit 2011 wieder in der NÖ Landesliga A an.
 

Rückblick, Spielmodus
Rückblickend hatte das Team der ersten Herrenmannschaft mit dem Erreichen des Final Four 2013 und dem heiß ersehnten Titel in der Bundesliga 2014 seine erfolgreichste Zeit. In den letzten Saisonen wurde die Luft in den höchsten Spielklassen für die Herren aber zunehmend dünner, dies auch vor allem der Tatsache geschuldet, dass seitens des Vereins ein zu begrüßender neuer Weg eingeschlagen wurde, bei welchem vermehrt auf junge/heimische Spieler gesetzt wurde und sich der Anteil an zugekauften Spielern kontinuierlich verringerte.
Ganz ohne Legionäre kommt man aber auch in der starken niederösterreichischen Landesliga (noch) nicht aus, weshalb vorgesehen ist, dass 2022 an vorderster Position stets ein Top-Spieler aufschlagen wird.
 

Unser Team
Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Team leicht verändert, der Stammkader mit den Klosterneuburgern Mario Tupy und Rainer Fröschl sowie Patrick Gamauf bleibt aber bestehen. Wieder mit dabei ist der Italiener Alberto Cammarate. Er hat uns bereits in der letzten Saison verstärkt und wird mit Sicherheit wieder das Publikum mit seinem kraftvollen Spiel begeistern. Alberto wird sich an Position 1 mit dem Neuzugang Dominik Kellovsky abwechseln, dessen bestes ATP-Ranking Nummer 468 war. Nummer 3 des Teams und heuer erstmals für den 1. KTV im Einsatz ist der 18-jährige Emil Kasper. Er ist in der ÖTV Rangliste auf Nummer 78 gereiht und trainiert in der Akademie von Günther Bresnik. Dahinter kommen mit Mario Tupy und Patrick Gamauf zwei arrivierte Spieler, gefolgt von den „jungen Wilden“ Elias Hoxha und Nick Ihlenfeld sowie dem Klosterneuburger Urgestein Rainer Fröschl. Ebenfalls im Kader sind Daniel Riel, Valentin Kaftan, Julian Franke und Stefan Baumgartner.
 

Die Gegner
Die gegnerischen Vereine sind TSG St. Pölten, UTC Gedersdorf, UTC BH Wr. Neustadt, UTC Stockerau, Sportunion Volksbank Purgstall, KTK Krems und UTC Hofstetten Grünau. UTC Gedersdorf war 2021 Landesmeister, UTC Mistelbach am zweiten und TSG St. Pölten am dritten Platz. UTC Mistelbach spielte dann um den Aufstieg in die 2. Bundesliga und schaffte den auch.
 

Ziele
Die niederösterreichische Landesliga ist eine der stärkste Landesligen in Österreich. Klares Ziel der Herrenmannschaft ist es, den Klassenerhalt zu schaffen und dem Publikum hochklassige Meisterschaftsspiele zu bieten. Ich bin überzeugt davon, dass es für die KTV-Jugend auch ein Ansporn ist, die Möglichkeit zu haben, in Zukunft in der höchsten Landesliga zu spielen. Wichtig ist daher, dass die Jugendförderung sowie der Mannschafts-Wettkampfbereich als Einheit zu sehen sind – die beste Jugendarbeit bringt nichts, wenn es keine Mannschaft gibt, in die sich die Jugend „hineinspielen“ kann, ebenso ist eine Top-Mannschaft ohne gezielte Jugendarbeit nicht sinnvoll und auf lange Sicht gesehen auch nicht haltbar.
Langfristiges Ziel ist es, in der Landesliga ohne Legionäre auszukommen und im Mittelfeld bzw vorne mitzuspielen. Die Jugend hat es selbst in der Hand, sich einen Platz in der 1. Mannschaft zu erarbeiten.
Die gesamte Mannschaft freut sich schon auf den Saisonstart und hofft auf zahlreiche unterstützende Zuschauer, insbesondere bei den Heimpartien.
 

Termine
Samstag 07.05.2022 13:00 1. KTV - KTK Krems Heimspiel
Samstag 14.05.2022 13:00 1. KTV - UTC Hofstetten-Grünau Heimspiel
Samstag 21.05.2022 13:00 1. KTV - UTC Gedersdorf Heimspiel
Samstag 28.05.2022 13:00 TSG St. Pölten - 1.KTV
Samstag 11.06.2022 13:00 Sportunion Volksb.Purgstall - 1. KTV
Samstag 18.06.2022 13:00 1.KTV - UTC Wr. Neustadt Heimspiel
Samstag 25.06.2022 13:00 UTC Stockerau - 1.KTV