Ava Schüller ÖTV-Vizestaatsmeisterin 2023 in der Halle

Bei den Damen kämpfen zeitgleich zwei 17-jährige Niederösterreicherinnen in einem Überraschungsfinale um die Meisterehre.

Die Wildcard-Inhaberin Alexandra Zimmer (NÖTV) und die Qualifikantin Ava Schüller (NÖTV), die jedoch beide auf Jugendebene bereits mehrfach von sich reden gemacht haben, standen im Finale der Österreichischen Hallenmeisterschaft. Bei den Frauen betrug der NÖTV-Anteil im Halbfinale der Österreichischen Staatsmeisterschaften in der Halle 100 Prozent. Sogar sieben der acht Viertelfinalistinnen sind bei einem niederösterreichischen Verein gemeldet. 

Mit einem 6:1, 6:4 über die topgesetzte Salzburgerin Arabella Koller (OÖTV), Nummer 974 im WTA-Ranking, eliminierte Zimmer im Viertelfinale die letzte nicht dem NÖTV zugeordnete Spielerin. Dank eines 6:3, 7:5 gegen ihre 18 Jahre junge BMTC-Teamkollegin Liel Marlies Rothensteiner (NÖTV/6), die sich unmittelbar zuvor in einem weiteren BMTC-Duell gegen Claudia Gasparovic (NÖTV/3) durchgesetzt hatte, buchte sie ohne einen Satzverlust das Finalticket. 

In der unteren Rasterhälfte musste Schüller zwar in der ersten Runde gegen Maren Benko (TTV/8) ebenso einen Satzverlust hinnehmen (2:6 6:2 6:0) wie im Viertelfinale gegen die Ex-Weltranglisten-656. Marlies Szupper (NÖTV, 3:6 6:7 6:3), aber in der Vorschlussrunde gab sie sich gegen die viertgesetzte Chiara Semmelmeyer (NÖTV) beim 6:2, 6:2 keine Blöße.

Ava Schüller ist seit Jahren auch Mitglied in der Bundesliga Mannschaft des 1.KTV.  2022 wurde Ava auch bei den U18 Hallenstaatsmeisterin. Gratulation zu dieser tollen Leistung und diesem großen Erfolg.

Mehr dazu auf der ÖTV-Seite…

ÖTV_HM_Schüller_Joseph_Lederer.png
Alexandra Zimmer (links) und Ava Schüller. Foto: Joseph Lederer