Damen 1 Bundesliga B

MF Lisa Reichmann | 0664 4670236 | lisa.reichmann(at)gmx.net

Iris Tupy | 0664603141610 | iris.tupy(at)unas.tv

Vor dem Oberen Play-Off am 7.9.2018

Rang Mannschaft B S U N Punkte Matches Sätze Games
1 Kornspitz Team OÖ 1 0 0 0 0 0,0:0,0 0:0 0:0 0:0
2 T.V. Wiener Neudorf 1 0 0 0 0 0,0:0,0 0:0 0:0 0:0
3 ULTV Linz 1 0 0 0 0 0,0:0,0 0:0 0:0 0:0
3 Grazer Parkclub 1 0 0 0 0 0,0:0,0 0:0 0:0 0:0
Rang Mannschaft B S U N Punkte Matches Sätze Games
5 TK IEV MED-EL 1 5 4 0 1 11,0:4,0 25:10 53:28 394:299
6 1. Klosterneuburger TV 1 5 4 0 1 10,0:5,0 22:13 50:29 364:280
7 UTC Fischer Ried 1 5 3 0 2 8,0:7,0 18:17 41:39 325:323
8 TC Wörgl 1 5 3 0 2 7,0:8,0 17:18 39:40 335:321
9 UTC BH Wr. Neustadt 1 5 1 0 4 5,0:10,0 13:22 29:48 275:355
10 GAK-Tennis 1 5 0 0 5 4,0:11,0 10:25 25:53 263:378

Bundesliga Rückblick

Die abgelaufene Saison in der 1. Bundesliga ist für die Damenmannschaft des 1.KTV erfolgreich zu Ende gegangen. Es gab bereits im Grunddurchgang spannende Spiele mit hervorragenden Leistungen. Wie bei dem knappen 4:3 Heimsieg gegen den leicht favorisierten TK IEV Innsbruck. Oder bei der 4:3 Auswärtsniederlage gegen ULTV Linz. Hier wurden leider nach der der 3:2 Führung im Einzel beide Doppel im Teebreak verloren. Die Linzerinnen waren allerdings klarer Favorit. In diesem Spiel ist es um den Aufstieg in das obere Play Off gegangen. Da war die Mannschaft vielleicht noch etwas zu unerfahren. Auch das Heimspiel mit dem 5:2 Sieg gegen UTC BH Wiener Neustadt war nicht so klar bis das Resultat feststand. Einzig die 5:2 Auswärtsniederlage gegen den Mitfavoriten auf den Meistertitel, TC Wiener Neudorf, war nicht zu verhindern. Jedenfalls war der 3. Platz im Grunddurchgang ein hervorragendes Resultat. Und dieser 3. Platz wurde mit 2. Heimspielen im unteren Play Off belohnt.

Da wurde gleich im ersten Heimspiel mit dem überragenden 6:1 Sieg gegen GAK-Tennis bewiesen, dass die Spielerinnen des 1.KTV mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden. Obwohl der Klassenerhalt bereits gesichert war zeigten sie mit dem großartigen 5:2 Sieg beim Auswärtsspiel gegen Fischer Ried nochmals ihr können. Im letzten Spiel ging es im Heimspiel gegen TC Wörgl für die Gegnerinnen noch um den Klassenerhalt. Die Spielerinnen aus Wörgl zeigten eine absolute Spitzenleistung und siegten mit 5:2. Es war dies die einzige Heimniederlag der Mannschaft des 1.KTV.

Folgende Spielerinnen wurden eingesetzt:

Gabriela Horackova 5x Marlies Szupper 6x Karolina Novotna 4x Laura Maluniakova 4x Steffie Vock 7x Lisa Reichmann 7x Courney Posch 1x Filipa Gabrovska 7x

Friedrich Pessicka: "Das erste Jahr in der 1. Bundesliga ist immer eine Gratwanderung. Man kennt die Gegnerinnen nicht. Muss Erfahrung sammeln und trotzdem sehr konzentriert und gut vorbereitet in die einzelnen Partien gehen. Ich meine dies ist unserer Mannschaftsführerin Lisa Reichmann – wie auch schon in der 2. Bundesliga -  sehr gut gelungen. Entscheidend war sicher auch, dass sich die neuen Spielerinnen sofort in die Mannschaft integriert haben. Mit dem 2. Platz im unteren Play Off und mit dem 6. Platz im Gesamtranking kann man absolut zufrieden sein. Abschließend möchte ich mich sowohl bei unseren Sponsoren für ihre Unterstützung und natürlich bei unseren vielen treuen Fans für ihren Besuch der Heimspiele herzlichst bedanken."

Letzte Runde: Trotz Niederlage - der Klassenerhalt wurde locker geschafft!

Mannschaftsführerin Lisa Reichmann: "Vor der letzten Runde der 1. Bundesliga wussten wir schon vor Beginn der Spiele, dass wir uns gehalten haben und nächstes Jahr wieder in der 1. Bundesliga spielen werden. Unser Ziel haben wir somit erreicht."

Die Gegnerinnen des 1. KTV kamen aus Wörgl und traten - abstiegsgefährdet - mit dem stärksten Team, darunter drei deutsche Spielerinnen, an.

Nach den Einzeln stand es 1:4, lediglich die Nummer 5, Lisa Reichmann, konnte als einzige ihr Einzel für sich entscheiden.

Die 1.KTV- Nummer 1, Gabriela Horackova (CZE)  musste sich nach einem spannenden Krimi (6:4, 5:7, 0:6) gegen die hervorragende Julia Thiem (GER, Bayerns beste Spielerin, die keinen Ball verloren gibt) im 3. Satz geschlagen geben, ebenso wie unsere Nummer 3, Laura Maluniakova (SLK), mit 4:6, 6:1 und 6:7 gegen Caroline Nothnagel (GER), 30 Jahre alt, deren bestes WTA Ranking die Nummer 52 war.

Marlies Szupper mit 1:6 und 1:6 gegen die bereits 38-jährige ehemalige Profi-WTA Spielerin Sabine Klaschka vom TC Kaufering (GER) und Stephanie Vock gegen Ema Vasic mit 0:6 und 2:6 mussten sich leider klar in 2 Sätzen geschlagen geben.

Team-Manager Friedl Pessicka: "Die bedeutungslosen Doppel wurden dann leider nicht mehr ausgetragen, da einige Spielerinnen weiter nach Deutschland mussten und unsere Gegnerinnen zurück nach Tirol."

1.KTV Damen siegen mit 5:2 auch in Ried

Die Spielerinnen nahmen den ganzen Schwung vom Spiel gegen den GAK gleich mit.

Karolina Novotna spielte groß auf und siegte gegen Stefanie Baumgartner mit 6:2 6:2. Steffi Vock hatte zwar mit Martina Pöltzlberger mehr Probleme, leistete aber mit dem 6:3 7:5 Sieg ihren Beitrag für die Mannschaft. Lisa Reichmann machte mit Tina Reiter kurzen Prozess und siegte klar mit 6:2 6:2. Da auch Filipa Gabrovska gegen Sophie Mayr-Stockinger mit 6:4 6:0 gewann, war der Tagessieg bereits gesichert.

So konnte man sich in aller Ruhe an den Leistungen beim Spitzenspiel Marlies Szupper gegen Anastasia Zarycka erfreuen. Beide Spielerinnen zeigten dabei Tennis auf höchsten Niveau. Zarycka war zwar klare Favoritin, aber Szupper konnte die Partie lange Zeit offen halten. Der erste Satz ging knapp mit 7:6 an Szupper. Im 2. Satz drehte ihre Gegnerin mächtig auf und siegte mit 6:3. Auch im 3. Satz blieben sich beide nichts schuldig. Szupper führte bereits mit 4:2, musste sich dann aber doch mit 4:6 geschlagen geben.

Die Zuschauer waren sich einig - es war beste Werbung für das Damentennis. Da sich beide Mannschaftsführerinnen einigten, die beiden Doppel nicht mehr zu spielen, war der 5:2 Sieg fixiert.

Erster Play-Off-Sieg gegen Graz

Mannschaftsführerin Lisa Reichmann: "Nach einem sehr heißen und anstrengenden Tag, durften wir heute als Siegerinnen vom Platz gehen. Wir machten 3 Punkte, da wir 6:1 gegen GAK gewonnen haben."

Die Nummer 2 (Karolina Novotna gegen Kerstin Pecl; 6:2, 6:1)) und Nummer 3 ( Laura Maluniakova gegen Pija Brglez (SLO); 6:1, 6:1) ) hatten keine Probleme gegen ihre Gegnerinnen. Sie waren nach einer knappen Stunde fertig. Unsere Nummer 4 (Stephanie Vock gegen Elisabeth Kölbl) musste sich nach einem langen Kampf (über Stunden) leider 2:6 und 3:6 geschlagen geben. Anschließend spielten unsere Nummer 1 (Marlies Szupper gegen Elena Griessner; 6:3, 6:2)) und Nummer 5 (Lisa Reichmann gegen Carmen Schauer; 6:3, 6:3). 

Reichmann: "Nach den Einzeln stand es also schon 4:1 und wir wussten, dass wir gewonnen haben, wollten aber trotzdem beide Doppel gewinnen, um 3 Punklte zu holen."

Das erste Doppel war ein leichtes Spiel für unsere Ausländerinnen Maluniakova/Novotna und sie gewannen gegen Griessner/Kölbl mit 6>:0 und 6:2.

Spannend war das zweite Doppel, welches Filipa Gabrovska und Courtney Posch im Match Tie- Break für sich entschieden haben (5:7, 6:3, 10:1).

1.KTV Bundesliga Damen im Unteren Play-Off

Die Spielerinnen des 1. KTV konnten sich erst nach den beiden – sehr spannenden – aber gewonnen Doppelspielen erleichtert zurück lehnen.

 

Lisa Reichmann: "Wir wussten von Beginn an, dass wir heute gewinnen müssen, um noch eine Chance zu bekommen, im Oberen Play-Off spielen zu dürfen.

Nach den Einzeln stand es 3:2. Unsere Nummer 1, 2 und 3 hatten keine Probleme und gewannen ihre Matches ganz klar."

Stephanie Vock ( Nr. 4) musste sich nach einem harten Kampf im 3. Satz geschlagen geben. Lisa Reichmann verlor ebenfalls nach knappen zwei Stunden.
Das klare Resultat gegen den Gruppenletzten stand nach der knappen 3:2 Führung im Einzel lange Zeit auf des Messers Schneide. Die zahlreichen Zuschauer waren von den gebotenen Leistungen begeistert. Reichmann: "Nach spannenden zwei Doppeln gingen wir als Siegerinnen vom Platz und haben einen 5:2 Sieg nach Hause gespielt." Mit diesem Sieg wurde der 3. Platz im Grunddurchgang abgesichert. Da Linz aber so klar gegen Innsbruck gewonnen hat, war unsere Chance im oberen Play-Off zu spielen leider dahin.

Damit gibt es in den Play-Off-Spielen noch 2 Heimspiele, bereits am Donnerstag, dem 31. Mai, gegen GAK-Tennis und am Samstag, dem 9. Juni, gegen den TC Wörgl. Dazwischen geht es am Samstag, dem 2. Juni, noch das Spiel auswärts gegen den UTC Fischer Ried.

Damen Final Four und Unteres Play-Off

Bei den Damen qualifizierten sich Titelverteidiger Kornspitz Team OÖ und Wiener Neudorf ungeschlagen für das Bundesliga-Final Four. Weiters mit dabei sind der Grazer Parkclub und ULTV Linz - die Oberösterreicherinnen lösten mit dem 6:1 in Innsbruck das letzte Ticket.

Im Unteren Play-Off  treten Ried, Wörgl, GAK, Klosterneuburg, Innsbruck und Wiener Neustadt an. Die Ergebnisse aus dem Grunddurchgang werden mitgenommen. Die letzten zwei Vereine steigen ab!

Gegen den ULTV Linz: Gute Leistung, aber unglückliche Niederlage in Doppel-Match-Tiebreaks!

Wir wussten, dass es eine enge Partie werden würde.

Nach den Einzeln stand es 3:2 für uns. Gabriela Horackova (CZE) hatte wenig Chance gegen Laura Andrei (ROU), da sie fehlerlos spielte und Gabriela nicht ins Spiel kommen ließ: Endstand 2:6 und 3:6. Marlies Szupper verlorgegen Betina Pirker eng in 3 Sätzen, bot den Zuseher/innen ein super Match (3:6, 6:1 und 2:6).

Karolina Novotna (CZE) erkämpfte sich den ersten Satz mit 7:5, im 2. Satz war ihre Gegnerin Janina Toljan mental angeschlagen und Karolina gewann dann mit 6:1. Stephanie Vock gegen Daniela Böhm war in 50 Minuten mit ihrem Einzel fertig. sie gab nur ein Game ab.

Und auf Nummer 5 gewann Lisa Reichmann gegen Kristina Radan nach einem harten Kampf mit 7:5, 3:6 und 6:2.

Reichmann: "Nun mussten wir die Doppel so aufstellen, um zumindest eines für uns zu entscheiden."

Leider hatten wir großen Pech und verloren beide im entscheidenden Match Tie Break.Pirker/Toljan gewannen gegen Horackowa(Novotna mit 6:2, 2:6 und 10:4.  Andrei/Radan blieben gegen Szupper/Gabrivska mit 6:1, 6:7 und 10:4 erfolgreich.

Fazit: eine knappe 3:4 Niederlage, die schmerzt. Mannschaftsführerin Lisa Reichmann: "Nichtsdestotrotz sind wir mit unserer Leistung sehr zufrieden und glauben noch immer an den Aufstieg ins obere Play- Off."

Das erste Heimspiel gegen Innsbruck bringt den 1.KTV Damen einem 4:3 Sieg

Beim Heimspiel gegen TK IEV MED-EL Innsbruck konnten die 1.KTV Damen nahezu komplett antreten.

Marlies Szupper gab ihr Debüt für Klosterneuburg. Sie zeigte gegen Evelyn Mayr, dass sie eine gute Verstärkung für die Mannschaft ist. In diesem spannenden Spiel musste sie sich nach 3 Stunden Spieldauer zwar 6:7, 6:4 und 4:6 knapp geschlagen geben, aber es hätte auch anders ausgehen können. Sie führte in diesem entscheidenden Satz bereits mit 4:2.

Steffi Vock hatte gegen Iris Haider-Maurer nicht geringste Chance und verlor klar mit 1:6 und 3:6. Neuzugang Karolina Novotna machte mit dem 6:1 6:4 gegen Alena Weiß kurzen Prozess. Auch Mannschaftsführerin Lisa Reichmann ließ bei ihrem 6:1, 6:3 Sieg gegen Anabel Martinovic nichts anbrennen. So kam es wie es zu der entscheidenden Partie von Gabriela Horackova gegen Julia Mayr. Es gab von beiden Spielerinnen schon beim 1.Satz unglaublich tolle Ballwechsel. Schließlich musste sich Horackova mit 4:6 geschlagen geben. Sie drehte aber im 2. Satz mächtig auf und es gelang mit 6:1 der Satzgleichstand. Im entscheidenden 3. Satz gab es auf höchstem Niveau unglaubliche Ballwechsel. Nach zweieinhalb spannenden Stunden schaffte es schlußendlich Horackova mit 6:3 zu gewinnen. Mit der 3:2 Führung ging es in die Doppel.

Im 1. Satz des ersten Doppels siegten Gabriela Horackova/Karolina Novotna gegen Julia Mayr/Evelyn Mayr mit 7:5. Im 2. Satz waren die Gegnerinnen klar überlegen und dieser Satz ging mit 0:6 an Innsbruck. Da auch das Tiebreak mit 8:10 verloren ging, musste die Entscheidung im zweiten Doppel Marlies Szupper/Filipa Gabrovska gegen Alena Weiß/Iris Haider-Maurer fallen. Gabrovska harmonierte in diesem Spiel hervorragend mit Szupper. Die beiden ließen ihren Gegnerinnen keine Chance und siegten klar mit 6:3 und 6:2.

Der 4:3 Tagessieg wurde anschließend gebührend gefeiert. Friedrich Pessicka: "Mir hat schon die Leistung gegen Wiener Neudorf gut gefallen. Was die Mannschaft gegen Innsbruck gezeigt hat war bestes Bundesliga-Tennis." Mannschfatführerin Lisa Reichmann: "Meine Spielerinnen zeigten hundertprozentigen Einsatz. Die Gesamtleistung der Mannschaft hat mich sehr beeindruckt. Es macht Freude mit der Mannschaft zu arbeiten."

Niederlage zum Auftakt

Gleich in ihrem 1. Bundesligaspiel musste die Mannschaft zum vorjährigen Vizestaatsmeister. Etwas ersatzgeschwächt, aber trotzdem optimistisch einen Punkt mitnehmen zu können, zeigten unsere Spielerinnen keinen Respekt und diese Einstellung führte auch zum erhofften Punkt.

Die Basis dazu legte vorerst Laura Maluniakova mit ihrem hart erkämpften 6:3, 5:7 und 6:0 Sieg gegen Tamara Curvic. Sie führte im 2. Satz bereits 5:3 – verlor aber dann vier Games hintereinander und somit auch den Satz. Aber im 3. Satz drehte sie dann wieder so richtig auf.

Nachdem Gabriela Horackova, Steffi Vock und Lisa Reichmann ihre Partien leider verloren haben, war Filipa Gabrovska, ehemalige Fed Cup Doppelspezialistin aus Bulgarien, gefordert. Und sie gewann gegen Katarina Trickovic mit 6:3 6:4. Dabei lag sie im 2. Satz bereits 1:4 zurück. Sie behielt aber die Nerven und gab danach kein Game mehr ab.

Und somit war der eine so wichtige Punkt gerettet. Da dann noch beide Doppel verloren gingen lautet das Endergebnis 5:2 für Wiener Neudorf.

 

Los geht's

2017 wurde erstmals ein gemeinsames Final Four für Damen und Herren ausgetragen. In Kirchdorf gelang es dem Kornspitz-Team OÖ, erstmals seit 1992 einen Meistertitel erfolgreich zu verteidigen. Klar, dass heuer der dritte Titel in Folge das Ziel ist - es wäre zudem der achte seit 2004. Großartige Veränderungen gab es im Team des Meisters nicht. Mit Barbara Haas, Julia Grabher, Melanie Klaffner und Pia König, die auch den Stamm des Österreichischen Fed-Cup-Teams bilden, stehen weiter die derzeit besten österreichischen Spielerinnen zur Verfügung.

Auch die Damen des Grazer Park Clubs haben nach dem Vizemeistertitel 2016 und dem dritten Platz im Vorjahr den Titel im Visier. Nicole Rottmann, Yvonne Neuwirth & Co. starten am Donnerstag mit einem Heimspiel gegen Ried, mit Spannung wird aber bereits der 19. Mai erwartet, wenn man beim GAK zu Gast ist. „Natürlich ist unser Hauptziel, dass es mit dem Titel klappt, aber im Derby geht es ums Prestige, da wollen wir unbedingt gewinnen“, sagt GPC-Vizeobmann Hans Kamper.

Die Damen des ULTV Linz schafften im Vorjahr überraschend den Sprung ins Final Four wurden dort Dritte. Mit der Salzburgerin Betina Pirker kommt die Vizestaatsmeisterin vom ATSV Steyr an die Donau. Zudem konnte mit Kristina Kucova eine bundesligaerfahrene Legionärin verpflichtet werden.

Heuer in der obersten Österreichischen Spielklasse!

Nach dem (ungeschlagenen) Durchmarsch der 1.KTV Ladys - von der 2. Bundesliga in die 1. Bundesliga - ergibt sich eine neue, spannende und interessante Situation.

  • In der 1. Bundesliga wird der Grunddurchgang in in zwei Gruppen (je 5 Mannschaften) durchgeführt. Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe spielen dann im oberen Play- Off um den Titel. Ausgetragen wird dieses Play-Off im Herbst auf einer Anlage gemeinsam mit den Herren.
  • Die dritt-, viert- und fünftplatzierten Mannschaften aus beiden Gruppen spielen nach dem Grunddurchgang im unteren Play-Off gegen den Abstieg. Zwei Mannschaften müssen absteigen.

Die Bundesliga-Meisterschaft beginnt erst am 10. Mai, aber die Auslosung gibt es bereits: Wir spielen im Grunddurchgang in der Gruppe B am 10.5. auswärts gegen TV Wiener Neudorf, am 12.5. Heimspiel gegen TK IEV Innsbruck, am 21.5. auswärts gegen ULTV Linz und am 26.5. Heimspiel gegen UTC BH Wiener Neustadt. Ab 31.5. beginnen die Spiele im untern Play Off.   Wer neu zu unserer Mannschaft gekommen ist und wer nicht mehr dabei sein wird, sowie eine genaue Analyse unserer Gegnerinnen, gibt es ausführlich in der nächsten Ausgabe unseres Smash zu lesen. FP.        

Marlies Szupper, aktuelle ÖTV Nr.5, spielt diese Saison für die BL Damenmannschaft des 1.KTV auf der Position 2. Sie kam in Wolfsberg bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften bis in das Halbfinale. Erst dort musste sie sich nach großartigem Kampf gegen die aktuelle Österreichische ÖTV Nr. 3 und spätere Siegerin, Nadja Ramskogler, mit 6:7 6:7 denkbar knapp geschlagen geben.