simacek ÖTV - H1 Bundesliga Gruppe B

Zur ÖTV-Webseite dieser Mannschaft (klicken)

 

MF Herbert Ehling | 0 676 7218626 | 1ktv@aon.at

Mario Tupy

V.l.n.r.: Jan Poskocil, Rainer Fröschl, Mario Haider-Maurer, Marcin Gawron, Mario Tupy, Patrik Gamauf, Lucas Miedler, Thiemo Maier und Tihomir Gawron

Tabelle

Rang Mannschaft                                B S U N Punkte Matches Sätze Games
1 TC Kirchdorf 1 4 4 0 0 9,0:3,0 26:10 54:23 410:253
2 TC Sparkasse Scheibbs 1 4 3 0 1 9,0:3,0 23:13 51:32 381:301
3 TC Harland 1 4 1 0 3 5,0:7,0 17:19 39:41 342:358
4 UTC Casa Moda Steyr 1 4 1 0 3 4,0:8,0 13:23 30:53 310:423
5 1. Klosterneuburger TV 1 4 1 0 3 3,0:9,0 11:25 28:53 302:410

Spiele

Datum Runde Heimmannschaft Gastmannschaft Punkte Matches Sätze Games Spielbericht
Sa, 20.5.2017 11:00 1. Runde 1. Klosterneuburger TV 1 TC Harland 1 2:1 6:3 13:7 110:88 hier klicken
Do, 25.5.2017 11:00 2. Runde TC Sparkasse Scheibbs 1 1. Klosterneuburger TV 1 2:1 6:3 13:6 91:59 hier klicken
Sa, 27.5.2017 11:00 3. Runde 1. Klosterneuburger TV 1 UTC Casa Moda Steyr 1 0:3 2:7 7:15 92:110 hier klicken
Mo, 5.6.2017 11:00 5. Runde TC Kirchdorf 1 1. Klosterneuburger TV 1 3:0 9:0 18:2 121:41 hier klicken
Unteres Play-Off
Vorrunde 1. Klosterneuburger TV 1 TC Harland 1 2:1 6:3 13:7 110:88
Sa, 10.6.2017 11:00 2. Runde ATV RE team future Irdning 1 1. Klosterneuburger TV 1 3:0 7:2 14:7 107:85 hier klicken
Unteres Play-Off
Do, 15.6.2017 11:00 3. Runde TC Gleisdorf 1 1. Klosterneuburger TV 1 2:1 6:3 13:9 94:95 hier klicken
Sa, 17.6.2017 11:00 4. Runde 1. Klosterneuburger TV 1 TK Gratkorn 1 3:0 7:2 14:5 105:58 hier klicken

Der 1. Salzburger TC Stiegl ist aktuell Bundesliga-Meister 2017 - 1. KTV: Leider wurden die gesteckten Ziele nicht erreicht

Spannung pur beim Bundesliga-Final-Four in Kirchdorf: Erst im letzten Doppel wurde der Herren-Titel im Match-Tiebreak entschieden! Nachdem die Tschechen Jaroslav Pospisil/Vit Kopriva gegen Hans Podlipnik-Castillo/Peter Heller mit 11:9 im dritten Satz gewonnen hatten, fixierten Lukas Rosol und Alexander Erler mit dem 10:7 gegen Daviscupper Philipp Oswald und Jan Mertl den 5:4-Sieg für den 1. Salzburger TC Stiegl gegen Gastgeber Kirchdorf.

Die Bundesligasaison 2017 ist für die Herren des 1. KTV vorbei. Leider wurden die gesteckten Ziele nicht erreicht.

Nach einem erfolgreichen Start mit einem Sieg zu Hause gegen den TC Harland wähnte sich die Mannschaft auf der sicheren Seite und durfte sogar vom oberen Play Off träumen.

Es folgte das Spiel gegen den TC Scheibbs, welches mit 3/6 verloren ging und es begann mit der Rückenverletzung von Mario Haider-Maurer eine Serie unglücklicher Umstände, die bis zum Schluss anhalten sollte.

Im dritten Gruppenspiel im Grunddurchgang gegen den UTC Casa Moda Steyr gab es den ersten richtigen „Schock“ für die Jungs des 1. KTV. Als vermeintlicher Favorit in die Partie gegangen schaute am Ende eine 2/7 Niederlage heraus. Ganz bitter: Der bis zu diesem Zeitpunkt extrem stark spielende Jan Poskocil führte gegen seinen deutschen Kontrahenten Johannes Fleischmann bereits mit 6/1 5/2 und vergab ganze 8 Matchbälle ehe er noch mit 6/1 5/7 4/6 als Verlierer vom Platz gehen musste.Auch das Doppel Tupy/Maier vergab gegen Schneiderbauer/Minichberger im Matchtiebreak einen Matchball.

Im letzten Gruppenspiel trat die Mannschaft des 1. KTV gegen den TC Kirchdorf ohne seine Legionäre an und es gab die erwartete hohe Niederlage gegen den Titelfavoriten. Thiemo Maier spielte in dieser Begegnung einen sensationellen ersten Satz gegen Tom Kocevar-Desman und gewann diesen mit 7/5. Im zweiten Satz verletzte sich Thiemo bei einem ungünstigen Schritt an der Achillessehne und musste leider die restliche Saison aussetzen. 

Anstatt des erhofften oberen Play Offs fanden sich die Herren des 1. KTV mitten im Abstiegskampf wieder. Hier musste die Mannschaft zuerst auswärts gegen den ATV Irdning antreten. In einem hochklassigen Match gab unsere Nummer eins, Marcin Gawron, gegen den Deutschen Profi Marc Sieber im dritten Satz eine 5/2 Führung aus der Hand. Patrick Gamauf und Mario Haider-Maurer verloren ebenso knapp in drei Sätzen. Bei den Doppelspielen konnten nur Tupy/Gamauf einen Sieg verbuchen und so ging diese Partie unerwartet mit 2/7 aus Klosterneuburger Sicht verloren.

Ein paar Tage später wartete mit dem TC Gleisdorf schon der nächste schwere Gegner. Kurz vor der Partie sagte leider Toto Grozdanov aufgrund einer Knieverletzung ab. So musste der 1. KTV wieder ersatzgeschwächt antreten. Die Mannschaft kämpfte bis zum Schluss, leider schaute letztendlich nur eine 3/6 Niederlage heraus. Im letzten Spiel gegen den TC Gratkorn zeigte die Mannschaft zuhause noch einmal was in ihnen steckt und siegten mit 7/2. Hervorzuheben ist hier vor allem die Leistung von Rainer Fröschl, der in einem spannenden Match einen 2/4 Rückstand wettmachen konnte und mit 7/5 2/6 6/4 das Match für sich entscheiden konnte. Mit diesem Ergebnis sicherte sich der 1.KTV den vorletzten Platz in der Tabelle.

Resümierend ist zu sagen, dass diese Saison mit vielen Verletzungen und knappen Niederlagen alles andere als glücklich verlaufen ist und mit dem vorletzten Platz, der – sofern sich keine Mannschaft auflöst – den Abstieg in die zweite Bundesliga bedeutet, kein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt wurde.

Dennoch blickt die Mannschaft positiv in die Zukunft und wird in der nächsten Saison alles daran setzen, um wieder in den vorderen Reihen mitzuspielen.

Mario Tupy

Im letzten Play-Off-Spiel ein deutlicher Sieg!

Der 1.KTV muss gegen den TK Gratkorn gewinnen, sonst ist der Abstieg nicht nur wahrscheinlich, sondern Realität.

Die Mannschaft ging voll motiviert in die Begegnung, obwohl Tage vorher die Hiobsbotschaft eingetroffen war, dass sich Toto Grozdanov verletzt hatte.

Marcin Gawron (POL, 686 ATP) wehrte sich im Spitzenspiel gegen Sebastian Ofner (immerhin Nummer 222 der ATP Weltrangliste) tapfer: 5:7 und 4:6. Der ebenfalls verletzt angetretene Mario Haider-Maurer lief den ganzen ersten Satz über einem Rückstand nach, konnte ins Tiebreak gelangen, wo er aber unerlag. Der zweite Satz war klar und daher Sieg für Julian Onken (GER). Jan Poskocil entscheid einen harten ersten Satz im  Tiebreak für sich und blieb schließlich mit 7:6 und 6:4 über den Slowenen Nik Razborsek erfolgreich. Ein wichtiger Punkt. Mario Tupy war auf Nummer 4 eine Klasse für sich: nur ein Spiel ließ er seinem Gegener Matthias Hirschmann zu Beginn des zweiten Satzes (6:0, 6:1). Der 1. KTV ging in Führung.

Patrick Prader, der in letzter Minute als Ersatz für Grozdanov aufgeboten werden konnte, siegte glatt: 6:3 und 6:3 gegen Johannes Schretter. Rainer Fröschl machte es spannender. Nach einem 7:5 gewonnenen ersten Satz, gab er den zweiten Durchgang ab (2:6) und lag dann 2:4 im Rückstand. Dann machte der Gegner, Stefan Rettl (im ITN mit 2,4 deutlich besser als Fröschl), kein Game mehr und die 4:2 Führung für den 1.KTV war perfekt.

Für Gratkorn war nichts mehr zu gewinnen, ein Doppelsieg hätte dem 1.KTV gereicht, alle 3 Spiele wurden für ihn  gerechnet.

Der Endstand von 7:2 bedeutet nunmehr den vorletzten Tabellenplatz und man wird sehen, wie viele Mannschaft in die 2. Bundesliga absteigen müssen...

Auch das zweite Spiel verloren

2 Spiele standen auf der Kippe - und wer weiss, wie die Partie ausgegangen wäre.

Marcin Gawron (POL) brachte den 1.KTV nach Satzverlust doch gegen den höher eingeschätzten Johannes Ager in Führung (3:6, 6:1, 6:2), Mario Haider-Maurer (gegen Nicolas Reissig, 2:6, 4:6) und Jan Poskocil (gegen Christian Magg, 2:6, 3:6) zogen den Kürzeren.

Mario Tupy gewann gegen Patrick Schmölzedr glatt (6:1, 6:0), Patrick Gamauf musste sich nach Satzgewinn dem starken Hubert Suppan knapp geschlagen geben (7:6, 4:6, 5:7). Auch Rainer Fröschl gewann Satz Nummer 1, verlor aber dann gegen Markus Weiglhofer (6:1, 3:6, 3:6).

Ein ähn,liches Bild in den Doppel-Spielen. Haider-Maurer/Poskocil landeten einen glatten Sieg gegen Ager/Schmölzer (6:2, 6:3) und Gamauf/Fröschl unterlagen Magg/Weiglhofer (4:6, 3:6). Gawron/Tupy gingen ins Champions-Tiebrak gegen Reissig/Suppan und verloren unglücklich (4:6, 6:4, 8:10). Endstand 6:3, aber immerhin ein Punktegewinn.

Erstes Spiel im Unteren Play Off verloren

Die 1.KTV Herren bestritten  ihr erstes Spiel im Unteren Play Off gegen den Abstieg aus der der 1. Bundesliga gegen den ATV RE team future Irdning und unterlagen mit 2:7 Spielen. Dieses Taem belegte in der Gruppe A des Grunddruchganges den dritten Platz und hatte die Teilnahme am Oberen-Play-Off nur um einen Punkt versäumt.

Bereits nach den Einzelspielen lagen die Irdninger uneinholbar mit 5:1 voran. Lediglich Jan Poskocil an Nummer Drei (gegen Alexander Satscho, GER) konnte sein Spiel mit 6:4 7:5 für sich entscheiden. Marcin Gawron auf Nummer Eins Unterlag Marc Sieber (ebenfalls GER) knapp mit 6:4, 2:6 und 5:7, Mario Haider-Maurer auf Nummer Zwei ging ebenfalls in einen dritten Satz und verlor gegen Marc Meier (GER, 4:6, 6:2, 3:6). Der auf Nummer Fünf aufgebotene Patrick Gamauf musste sich Lorenz Fink nach starker kämpferischer Leistung auch im dritten Satz geschlagen geben. Mario Tupy, an Nummer Fünf aufgeboten, unterlag glatt mit 2:6 und 1:6 und Rainer Fröschl auf Nummer Sechs ging mit einem 5:7 und 2:6 vom Platz.

Von den drei Doppel konnten die Klosterneuburger eines für sich entscheiden, Endstand 7:2 für die Hausherren.

Letzter Platz nach dem Grunddurchgang

Nach der Niederlage zu Hause gegen den UTC Casa Moda Steyr mussten die Herren von Mannschaftsführer Herbert Ehling diesmal auswärts beim ungeschlagenen Tabellenführer TC Kirchdorf ran und unterlagen ganz klar mit 9:0. Die Kirchdorfer, die mit einem kasachischen, einem tschechischen sowie einem slowenischen Legionär antraten, waren an diesem Tag für die Klosterneuburger nur bedingt in Reichweite. Der diesmal an Nummer Eins gesetzte Mario Haider-Maurer und die Klosterneuburger Nummer Zwei Jan Poskocil konnten ihre Matches offen halten. Haider-Maurer musste sich nach Gewinn des ersten Satzes mit 7:6 in den Sätzen zwei und drei mit 4:6 und 4:6 gegen den Kasachen Andrey Golubev knapp geschlagen geben. Jan Poskocil verlor in zwei Sätzen ebenfalls sehr knapp gegen Michael Linzer mit 7:5 und 7:5.
Klosterneuburger Urgestein Mario Tupy unterlag dem Tschechen Jan Mertl 1:6 und 0:6. Der an Nummer Vier aufgebotene Thiemo Maier spielte an diesem Tag exzellent musste aber nach Gewinn des ersten Satzes mit 7:5 im zweiten Satz bei Stand 3:4 leider wegen einer Achillessehnenverletzung w.o. geben.
6:0 für die Kirchdorfer dann der Stand nach den Einzeln, nachdem Patrick Gamauf auf Nummer Fünf und Rainer Fröschl auf Nummer Sechs ihre Matches klar verloren hatten.
Auf das Spielen der Doppel wurde aus Klosterneuburger Sicht, auch wegen der Verletzung von Thiemo Maier verzichtet, Endstand von 9:0 für Kirchdorf und Einzug in das unter Playoff für die Mannschaft von Herbert Ehling.

Damit belegte der 1.KTV punktegleich mit TC Harland und UTC Casa Moda Steyr den letzten Platz im Grunddurchgang. Im Unteren Play-Off nimmt die Mannschaft die Punkte für den Sieg gegen den TC Harland mit und muss sich gegen Gleisdorf und Irdning (auswärts) und gegen entscheidendes Gratkorn als Heimspiel durchsetzen, um die Klassenzugehörigkeit zu erhalten.

Die 3. Runde brachte kein Glück...

Tihomir Grozdanov

Der UTC Casa Moda Steyr hatte sein Auftaktspiel gegen den TC Kirchdorf 3:6 verloren. Allerdings wurden von den 9 gemeldeten Ausländern nur 2 in dieser Begegnung an.

Gegen den 1.KTV waren es dann bereits 4 Legionäre, die zum Einsatz kamen. Lucas Miedler (ATP 348) verlor gegen den 10 Jahre älteren Matteo Viola (ITA, aktuell die ATP 378) relativ glatt mit 1:6 und 4:6. Marcin Gawron (POL) ging gegen Pavol Cervenak (SVK) über drei Sätz, verlor 6:2, 4:6 und 1:6. Tihomir Grozdanov (BUL) dreht die Partie gegen Ondrej Krstev (CZE) nach einem 4:6-Satzrückstand noch um und gewann Satz 2 mit 6:3 und Satz 3 mit 6:4. Mario Haider-Maurer schenkte sich und seinem Gegener Dominic Hejhal nichts und unterlag leider nach Kampf mit 4:6 und 5:7. Jan Poskocil haderte mit seinem Schicksal. Nach einer 6:2 und 5:1-Führung und 8 vergebenen Matchbällen musste er sich Johannes Fleischmann (GER) geschlagen geben. Mario Tupy (frisch gebackener Vater) verlor den 1. Satz knapp im Tiebreak,l den zweiten Satz dann deutlicher mit 3:6.

Nach dem 1:5 Rückstand nach den Einzelspielen, war die Begegnung also bereits entschieden. Die Doppel wurden dann leider auch mit 1:2 verloren. Mario Tupy und Thiemo Maier hatt einen Matchball, verloren aber im Champions-Tiebreak mit 10:12.

Alles in allem ein unglücklicher Endstand: Niederlage mit  2:7 Punkten und damit eine Teilnahme am Unteren Play-Off.

Leider Auswärtsniederlage in der 2. Runde

Jan Poskocil

Eine am Ende dann doch klare Niederlage musste die 1.KTV-Herren-Bundesligamannschaft auswärts in Scheibbs hinnehmen. Der TC Scheibbs trat mit einer Mannschaft mit vier Ausländern an, deren ITN-Werte zwischen 1,5 und 1,8 lagen und die damit auch als Favorit galt. In den Einzeln konnten lediglich der an Nummer Eins gesetzte Lucas Miedler, der sich mit 6.0 und 6:3 durchsetzte, und die Nummer Drei, Neuerwerbung Jan Poskocil, der seinen Gegner mit 6:0 und 6.4 besiegte, überzeugen. Alle anderen mussten sich klar geschlagen gaben. Zwischenstand: noch nicht uneinholbar 2:4.

Doppel Nummer 1 mit Miedler/Grozdanov setzten sich gegen das Top-Doppel der Scheibbser, Setkic/Balacs knapp im Champions-Tiebreak durch, nachdem aber Poskocil/Maier gegen Dragos/Balaszs G. mit 3:6 und 5:7 unterlagen, wurde das zweite Doppel im Hinblick auf das bereits am gleichen Wochenende stattfindende nächste Spiel gescho

Positiver Start in die Saison!

Luci Miedler

Die Herren-Bundesligamannschaft des 1.KTV ist mit einem Erfolg in die neue Saison in der ob ersten österreichischen Liga gestartet.

Gegen den TC Harland aus St. Pölten setzten sich die Klosterneuburger, die von Mannschaftsführer Herbert Ehling perfekt eingestellt worden waren, mit 6:3 durch.

Zwar verloren die auf auf Nummer Eins und Zwei gesetzten Lucas Miedler und Marcin Gawron ihre Spiele knapp, dafür gingen die restlichen vier Einzel an die Klosterneuburger. Thiomir Grozdanov, der verlässliche Mario Haider-Maurer, die Neuerwerbung Jan Poskocil und das Klosterneuburger ‚Urgestein‘ Mario Tupy, der eine hart umkämpfte Partie schließlich im dritten Satz mit 6:4 für sich entscheiden konnte, stellten eine 4:2 Führung sicher.

Von den drei Doppeln konnten die Klosterneuburger zwei für sich entscheiden, Endstand demnach 6:3 und damit 2 wichtige Punkte eingefahren.

Der Kader des 1. KTV kann sich 2017 wieder sehen lassen

Auch 2017 bleibt der Austragungsmodus unverändert: Zunächst wird - wie in den letzten Jahren - an 5 Spieltagen der Grunddurchgang ausgetragen. Anschließend wird im September ein „Final Four” der jeweils Erst– und Zweitplatzierten jeder Gruppe an einem (von den Finalteilnehmern abhängig und daher erst später bekanntgegeben) Spielort stattfinden. Die Dritt-, Viert- und Fünftplatzierten beider Gruppen spielen im direkten Duell („Unteres Playoff”) bereits im Juni um den Klassenerhalt.

An Position 1 ist der Italiener Gianluigi Quinzi, Nummer 292 der ATP-Rangliste, genannt. An Position 2 folgt der Muckendorfer Lucas Miedler, der in der Saison 2016 leider mit einigen Verletzungen zu kämpfen hatte und dennoch die Nummer 400 der ATP-Rangliste ist, was von seinem enormen Potential zeugt. Sein edles Spiel begeistert seit mehreren Jahren die Zuschauer in Klosterneuburg. Sowohl bei Lucas, als auch bei Gianluigi wird es abhängig vom Turnierkalender sein, wie oft sie für den 1. KTV aufschlagen werden. An dritter und vierter Stelle kommen mit dem Polen Marcin Gawron (ATP 646) und dem Bulgaren Tihomir „Toto“ Grozdanov (ATP 1283) zwei routinierte und seit mehreren Jahren erfolgreich für Klosterneuburg spielende Legionäre zum Einsatz.

An weiterer Position folgt der Kämpfer Mario Haider-Maurer, der mittlerweile das sechste Jahr hintereinander ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft ist. Bei ihm kann man sich sicher sein, dass man hochklassige Matches zu sehen bekommt.

Hinter Mario Haider-Maurer wird Jan Poskocil heuer die Mannschaft verstärken. Er wäre schon letzte Saison zu uns gestoßen, konnte aber aufgrund einer Krankheit nicht spielen, daher freuen wir uns umso mehr, dass er wieder fit ist und für uns kämpfen wird.

Auch Mario Tupy spielt wieder in der ersten Mannschaft und dies in der mittlerweile elften Saison! Der sympathische Klosterneuburger wird auch heuer wieder viele Zuschauer anlocken.

Mit Thiemo Maier ist außerdem ein routinierter Spieler zur ersten Herrenmannschaft zurückgekehrt. Thiemo spielte sich in in der ITF Rangliste bis auf Platz 3 in der Altersklasse Plus 40, aktuell ist er die Nummer 4.

Komplettiert wird der Kader durch den ehemaligen Davis Cup Spieler Stefan Koubek, den Südtiroler Patrick Prader, den Deutschen Bartosz Golas, den Doppelspezialisten Patrick Gamauf, Publikumsliebling Rainer Fröschl sowie die jungen Spieler Daniel Riel und Benni Schicht.

Mannschaftsführer Herbert Ehling hat es somit wieder geschafft, die richtige Mischung aus starken heimischen Spielern sowie Legionären zu finden. 

Zu den Spielen im Grunddurchgang: Die Auslosung bescherte dem Team aus Klosterneuburg gleich zu Beginn am 20. Mai eine interessante Partie: Es geht daheim gegen den TC Harland. Die Aufsteiger von 2016 haben von Position 1 bis 9 durchwegs Ausländer genannt, unter anderem den Kitzbühel-Finalisten des Vorjahres aus Georgien Nikoloz Basilashvili (ATP 53) und den Polen Josef Kovalik (ATP 118). Will die Mannschaft des 1.KTV ins „Final Four“, muss hier der erste Sieg fallen. Weiter geht es am 25. Mai auswärts gegen den TC Sparkasse Scheibbs, der ebenfalls mit einigen ausländischen Top-Spielern aufwarten. 2 Tage später, am 27. Mai, empfangen die Klosterneuburger zuhause den UTC Casa Moda Steyr und am 5. Juni steht mit dem TC Kirchdorf der Gruppenfavorit gegenüber. Die Kirchdorfer haben neben den Top-Österreichern Michael Linzer, Phillip Oswald, Marco Mirnegg und Markus Egger auch einige ehemalige ATP Top 100 Spieler wie zB Andrey Golubev (bestes Ranking: ATP 33) und Grega Zemlja (bestes Ranking: ATP 43) in ihrem Kader. Auffällig in dieser Gruppe ist der hohe Anteil an ausländischen Spielern.

In der anderen Gruppe spielen der mehrmalige Bundesligameister TC Gleisdorf neben dem ATV RE team future Irdning, dem 1. Salzburger TC Stiegel, TK Gratkorn und dem Wiener Athletiksport Club um die Teilnahme am „Final Four“.

Die Spieler der 1. Mannschaft würden sich freuen, viele Zuschauer bei den Heimpartien anzutreffen.

Ein riesengroßer Dank sei auch den Sponsoren auszusprechen, ohne die es nicht möglich wäre, eine so starke Mannschaft aufzustellen.