Berichte zum Vereinsgeschehen (Sport & Gesellschaft) 2011

1.KTV - Abschlussfest 2011 Hütten-Gaudi

Bilder zum Vergrößern anklicken

Der 1.KTV hat wieder einmal zum Abschlussfest gerufen und viele, viele kamen zum Wiesner-Trat und folgten auch brav dem Motto: "Alm-Gaudi"!

Der Bürgermeister der Stadt Klosterneuburg, Mag. Stefan Schmuckenschlager, betonte als Ehrengast, wie stolz die Stadt auf die besonderen sportlichen Erfolge ist ("ich kann das als ehemaliger Leistungssportler (Anm.: Ruderer bei den Normannen) beurteilen...").

Gemeinsam mit dem neu gewählten Obmann Andreas Sidlo und Sportwart Herbert Ehling zeichnete er die herausragenden Mannschaften (Staatsmeister und Vizestaatsmeister, Landesmeister und Aufstieg, siehe rechts) aus. 

Auch die Sieger der Vereins-meisterschaft wurden prämiert und ein Ausblick in die Zukunft (Verstärkung bei den Herren 1) gegeben. Die Stimmung war prächtig, das Essen gut, die Musik animierend und auch das Tanzbein wurde geschwungen. Alles in allem ist es ziemlich spät geworden...

Viele (interessante)  Bilder dazu von Wolfgang Singer...

1.KTV - Kehraus

Am Abend des Staatsfeiertages haben sich wieder zahlreiche KTV Mitglieder eingefunden, um sich zum Saisonausklang vom Team Willmann mit reichlich Speis und Trank verwöhnen zu lassen. Wie die Photos zeigen, war die Stimmung von sehr gut bis ausgelassen. 

Bilder dazu von Wolfgang Singer...

Damen 1 Bundesliga: Das Ziel war der österreichische Meistertitel. Das Ziel ist erreicht!

Nach der zweiten Runde der Bundesliga konnten drei der acht Clubs bereits aufatmen: Mit jeweils zwei Siegen aus zwei Partien haben sich Titelverteidiger Kornspitz Team OÖ, UTC Schenker La Ville und der 1. Klosterneuburger TV bereits fix für die Meister-Playoff-Spiele ("Final Four") am 16. September qualifiziert.

Nach der dritten Runde stand fest: La Ville hat im Vorfeld tief gestapelt (Bogdan Rogulski: "Wir machen uns heuer keinen Stress."), Kornspitz Team OÖ hat recht gehabt (Hermann Fiala: "Unser Ziel ist das Obere Playoff."), Klosterneuburg ist "nur" mehr zwei Schritte vom "Happy End" entfernt (Friedrich Pessicka: "Unser klares Ziel ist der Meistertitel.") und Salzburgs - anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums - selbst gemachtes Geburtstagsgeschenk, die Verpflichtung von Tatjana Malek, hat sich ausgezahlt. Nach der letzten Bundesliga-Vorrunde stehen diese vier Vereine nämlich als "Mitglieder" des Final Four am Freitag, den 16. September, fest.

Im Semifinale traf damit UTC Schenker La Ville auf den 1. Salzburger TC bzw. der 1. Klosterneuburger TV auf Kornspitz Team OÖ. Im Abstiegs-Playoff fighten ebenfalls am Freitag der TK IEV Tiroler Wasserkraft gegen TC VSV Villach bzw. Sportunion Klagenfurt gegen den Wiener Park Club um den Verbleib in Österreichs oberster Liga.

Und dann: Genauso, wie es begonnen hat, hat es am letzten Tag der diesjährigen Damen-Bundesliga-Saison auch geendet: Bereits in Runde 1 waren am 9. September die Mädels des 1. Klosterneuburger TV auf den 1. Salzburger TC Stiegl getroffen und hatten damals knapp mit 4:3 gewonnen.

Mit dem gleichen Resultat holten Patricia Mayr-Achleitner, Sandra Klemenschits & Co auch im Finale den ersten Bundesliga-Titel für den niederösterreichischen Verein. "Ich hab heuer meinen 70. Geburtstag gefeiert - 'meine' Mädels haben mir jetzt diesen Titel geschenkt", freute sich Mannschaftsführer Friedrich Pessicka über das verspätete Geschenk seines Teams.

Bereits nach den Einzelpartien waren die Klosterneuburgerinnen mit 3:2 in Führung gelegen. Für die Punkte hatten Masa Zec Peskiric in einer über drei Stunden dauernden "Schlacht" gegen Tatjana Malek (7:5, 1:6, 6:3), Andreja Klepac (6:4, 7:6 gegen Tina Schiechtl) und Eva Fislova (6:1, 6:2 gegen Carmen Klaschka) gesorgt. Das Duell der beiden Spitzenspielerinnen hatte Salzburgs Yvonne Meusburger gegen Patricia Mayr-Achleitner überraschend klar mit 6:1, 6:3 für sich entscheiden können. "Patricia ist leider schon mit einer angeschlagenen Schulter nach Salzburg gekommen", so Pessicka, "ist mehrmals behandelt worden und konnte deshalb gegen die Yvonne nur wenig Druck machen."

Pessicka: "Aufgrund der 3:2-Führung und weil wir mit Andreja Klepac und Sandra Klemenschits zwei herausragende Doppelspielerinnen in unseren Reihen haben, waren wir schon nach den Einzelspielen sehr optimistisch gewesen, dass wir uns heute den Titel holen." Und: Mit ihrem 6:3, 6:0-Sieg gegen Schiechtl / Etzel fixierten Klepac / Klemenschits den ersten Titelgewinn des 1. Klosterneuburger TV endgültig.

Herren Bundesliga 35+ sind österreichischer Vizemeister

Nach dem Grunddurchgang in der Gruppe A belegte die 35+ Mannschaft des 1. KTV nach Siegen über ASKÖ Linz (7:0), UTC BH Wr. Neustadt (4:3) und TK Eden (6:1) unangefochten den ersten Platz.

Im oberen Play-Off um den österreichischen Meistertitel trafen die Klosterneuburger dann auf den 2.Platzierten der Gruppe B, TK IEV Innsbruck, und siegten 4:1. Damit kam es zum erwarteten Finale gegen den Colony C. Club Wien.

Im Spitzenspiel ließ der Tscheche Jiri Novak (2001 noch Nummer 6 der Welt) unserem Thiemo Maier leider keine Chance (6:0, 6:0) während das Spiel der "Zweier" Milen Velev mit einer sensationellen Leistung trotz Verletzung gegen den höher eingeschätzten Werner Eschauer (2007 noch Nummer 52) gewann (6:3, 7:6).

Insgesamt gingen die Einzelspiele knapp mit 3:2 verloren, was bedeutete, dass beide Doppel gewonnen werden mussten. Aber auch da erwies sich der Gegner erwartungsgemäß als zu stark und Novak/Schranz machten gegen Maier/Blumauer (6:3, 6:3) alles klar.

Trotzdem bilanziert die Mannschaftsführerin Angelika Pokorny positiv: "Wir haben eine hervorragende Saison gespielt und der Teamgesit war sensationell. Wir haben einen Vizemeister gewonnen und ich gratuliere allen Spielern!"

Die 1. Herrenmannschaft schafft den Aufstieg

Mit einer Niederlage und sechs Siegen (mit jeweils 3 Punkten gewonnen) wurden die 1. KTV Herrenmannschaft mit 7 Punkten Vorsprung überlegener NÖ Landesmeister (19:2 Punkte) vor dem Schwechater TC (!).

Das erste Aufstiegsspiele gegen den GAK war eine klare Sache (9:0).  Im alles entscheidenden zweiten Spiel gegen den Colony C. Club Wien musste man in den Einzelspielen auf den verletzten Milen Velev und auf den beim Bundesheer unabkömmlichen Rainer Fröschl verzichten und die Besorgnis war doch groß.

Aber dann entschieden die Spieler, allen voran Tihomir Grozdanov (BUL, 6:4, 6:1 gegen Florian Hafner) und Jan Stancik (SVK, 6:3, 6:3 gegen Lukas Weinhandl), die Spitzenspiele klar für sich. Es mussten sich nur in einem wahren Krimi Publikumsliebling Mario Tupy im dritten Satz Lukas Millonig (4:6, 6:0, 4:6) und der tapfere Klosterneuburger OldieStefan Franke (1:6, 2:6 gegen Stefan Bouvier)  als Einspringer geschlagen geben.

Nach der 4:2 Führung in den Einzel machten die Doppel (mit Milen Velev) kurzen Prozess und alle drei Spiele wurden vom 1. KTV hoch gewonnen. Der Jubel über den erreichten Aufstieg war groß. Mannschaftsführer Herbert Ehling: "Es war eine überzeugende Saision mit vielen Höhepunkten. Ich freue mich über den Zusammenhalt in der Mannschaft und den großen Einsatz, den jeder Einzelne gezeigt hat. Das macht Mut für die Zukunft im nächsten Jahr in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse."

 

Bundesliga-Damen in Klosterneuburg zweimal erfolgreich

Am 9. September starteten Österreichs Damen-Teams in ihre diesjährige Bundesliga-Saison, und für viele Experten könnte es eine der ausgewogendsten Suchen nach dem Sieger werden. Friedrich Pessicka, Mannschaftsführer des 1. Klosterneuburger Tennisvereins: "Das Feld an gleichwertigen Mannschaften ist größer als noch im Vorjahr." 2010 hatten sich die Damen des 1. KTV bis ins Finale des Oberen Playoffs gekämpft und sich erst in der letzten aller Partien Kornspitz Team OÖ mit 3:4 geschlagen geben müssen. In diesem Jahr soll der nächste Schritt gelingen."

In Gruppe B setzten sich mit dem 1. Klosterneuburger TV und mit Sportunion Klagenfurt in der ersten Runde die Favoriten durch. Die Niederösterreicherinnen machten das Duell gegen die "Hausherrinnen" vom 1. Salzburger TC Stiegl allerdings besonders spannend, da sie nach den Einzelpartien noch mit 2:3 in Rückstand gelegen waren. Für die Salzburger Punkte hatten Yvonne Meusburger (6:2, 6:2 gegen Eva Birnerova), Tina Schiechtl (3:6, 7:6, 6:1 gegen Masa Zec Peskiric) sowie Franziska Etzel (6:2, 6:0 gegen Zuzana Zlochova) gesorgt. Erst mit den abschließenden zwei Siegen in den Doppelpartien konnten die Klosterneuburgerinnen die Partie noch zu ihren Gunsten drehen: Sandra Klemenschits / Andreja Klepac ließen dabei Lisa Summerer / Franziska Etzel mit 6:1, 6:1 ebenso wenig Chancen wie Eva Birnerova / Eva Fislova mit ihrem 6:2, 6:0 gegen Meusburger / Nina Hermann.

In der zweiten Runde trafen dann der 1.KTV und die Sportunion Klagenfurt aufeinander. Patricia Mayr-Achleitner rang in einem engen zweiten Satz Korina Perkovic (6:2, 7:6) nieder und auch Eva Birnerova blieb siegreich (6:2, 7:6). Masa Peskiric und Eva Fislova mussten sich knapp geschlagen geben. Die Klosterneuburgerin Yvonne Neuwirth lieferte bei ihrem ersten Spiel vor heimischen Publikum in der Bundesliga eine sehenswerte Partie ab (6:1, 4:6, 6:4 gegen die routinierte Barba Mulej), rechtfertigte damit das Vertrauen des Mannschaftsführers und stellte die Weichen für den 5:2 - Sieg: Die Doppel waren dann eine klare Sache für den 1. KTV: Mayr-Achleitner/Paskiric gegen Perkovic/Babilon 6:1, 6:3 und Klepac/Klemenschitz gegen Tvaroskova/Kachlikova 6:1, 6:3.

Spielbericht:  Damen Bundesliga Gruppe B 

KTV-Damen 1: Was gibt es Neues von unserer Mannschaft?

Vorschau auf die Bundesliga 1. Division

In Österreichs höchster Liga spielen dieses Jahr folgende Mannschaften: Gruppe A: Salzburger TC Stiegl, Sportunion Klagenfurt, TC VSV Villach und 1. Klosterneuburger TV 1. Gruppe B: Kornspitz Team OÖ, TC IEV Tiroler Wasserkraft, UTC Schenker La Ville, und Aufsteiger Wiener Park Club.

Der Grunddurchgang beginnt für unsere Mannschaft am Freitag, den 9. September 2011. auswärts gegen den Salzburger TC Stiegl. Dann folgt am Sonntag, den 11. September ab 11 Uhr das Heimspiel gegen Sportunion Klagenfurt und am Dienstag, den 13. September geht es auswärts ab 12 Uhr gegen den TC VSV Villach. Alle Play Off Spiele werden dieses Mal am 16. und 17. September in Steyr ausgetragen.

Eine Prognose abzugeben ist dieses Jahr besonders schwer. Daher lasse ich es lieber sein. Aber eines ist sicher - unser erklärtes Ziel lautet: "Wieder in das obere Play Off kommen und wieder um den Meistertitel mitspielen". Die stärksten Gegner sind in erster Linie Titelverteidiger Kornspitz Team OÖ, mit Sybille Bammer, Salzburger TC Stiegl mit Yvonne Meusburger, sowie UTC Schenker La Ville und Union Klagenfurt.
Auch TC IEV Tiroler Wasserkraft sollte man keinesfalls unterschätzen. Es würde mich nicht wundern wenn diese Mannschaft in das obere Play off kommen sollte. Schwer wird es sicher für den Wiener Park Club und TC VSV Villach. Sie werden sich einen harten Kampf gegen den Abstieg liefern.
Natürlich wird auch viel davon abhängen ob alle Mannschaften immer in stärkster Besetzung antreten können. Das gilt auch für meine Mannschaft. Wahrscheinlich werden dieses Mal die Doppelpaarungen eine ganz entscheidende Rolle spielen. Gerade hier sind wir dieses Jahr mit Mayr-Achleitner, Birnerova, Klepac, Klemenschits und Fislova sehr gut besetzt.


Der aktuelle Kader des 1. KTV 1

(Gereiht nach dem WTA oder ÖTV Ranking) Patricia Mayr Achleitner WTA 76, neu Eva Birnerova WTA 123 (Czech), neu - Masa Zec-Peskiric (SLO) WTA 223, Irina Buryachok WTA 275 (UKR), - neu - Andreja Klepac (SLO)WTA 382,- neu - Zuzana Zochlova (SVK) WTA 357,- neu - Sandra Klemenschits Doppel WTA 87, Eva Fislova (SVK), Yvonne Neuwirth WTA 717 + ÖTV 17, Pamela Amon WTA 1082 + ÖTV 21, Christina Auer ÖTV 60, Andrea Höfinger ÖTV 290, Nici Lemmerer ÖTV 377.

Da uns einige Schlüsselspielerinnen verlassen haben, wurden einige Neuverpflichtungen notwendig. Ich habe mich nach Beratung mit Patricia Mayr aus mehreren Möglichkeiten für folgende neue Spielerinnen entschieden. Eva Birnerova – sie ist sowohl im Einzel als auch im Doppel eine große Verstärkung. Weiters: Masa Zec-Peskiric und Andreja Klepac - beide sind auch im Kader des Slowenischen Fedcup Teams. Sie sollen Zuzana Kucova und Lenka Jurikova wirkungsvoll ersetzen.

Neu ist auch die junge Zuzana Zlochova aus der Slovakei . Sie hat sich in den letzten 2 Jahren um 600 WTA Plätze verbessert.

Einiges kann man sicher von Österreichs Weltklasse Doppelspielerin Sandra Klemenschits erwarten. Mit ihrer Erfahrung im Doppel kann sie der Mannschaft sehr gut helfen.

Unsere seit Jahren  bewerten Kämpferinnen Patrica Mayr-Achleitner und Eva Fislova werden ebenfalls einen wichtigen Teil zum möglichen Erfolg beitragen. Und natürlich wird auch unsere junge Yvonne Neuwirth Gelegenheit bekommen, ihren Teil für die Mannschaft beitragen.

Bericht: F. Pessicka

 

10 Jahre - Herta & Erich - Seniorenmasters

Vorige Woche gab es im 1. KTV ein besonderes Jubiläum: 10 Jahre Herta & Erich und 10 Jahre Seniorenmasters (Pesiturnier).

10 Jahre Herta & Erich: Ja, vor 10 Jahren haben die beiden über die Vermittlung von unserer Waltraud Hofbauer das Ruder in unserem Buffet zu übernommen. Man muss sagen, es war dies eine gute Empfehlung. Die Herta ist die gute Seele des Hauses. Der Erich arbeitet zwar noch etwas daran, aber er ist auf einem guten Weg. Jedenfalls kann ich mir unseren Klub ohne die beiden gar nicht mehr vorstellen.

Gleichzeitig wurde damals das Seniorenmasters 55+ von mir ins Leben gerufen. Dass es noch immer durchgeführt wird, liegt an dem ungebrochenen Interesse unserer Teilnehmer. Auch wenn nicht jedes Jahr alle Spiele durchgeführt werden, hat es doch seinen fixen Platz in unserem Klub. In den vergangenen 10 Jahren wurden bisher mehr als fünfhundert Spiele durchgeführt. Aus diesem Grund wurden anlässlich des rundherum gelungenen Jubiläum Festes einige Spieler für ihre herausragenden Leistungen besonders geehrt.

Herta & Erich haben auf Kosten des Hauses ein großartiges Buffet hingestellt (haubenverdächtig). Unbedingt erwähnen möchte ich aber auch das ganze Team. Sie haben an die 170 Gäste bis in die Morgenstunden hervorragend betreut. Erwähnen muss man unbedingt auch die tolle Live-Musik von Herbert Fritz. Er spielte für uns bis lange nach Mitternacht.

Hertas & Erichs Sohn bot mit seiner Partnerin eine perfekte Tanzshow und ein weiterer Höhepunkt war unser Herbert Swoboda mit seiner Partnerin. Man hatte das Gefühl Frankie Boy und seine Kumpanen sind  beim 1. KTV auf Besuch gekommen.

Wenn es nicht nur ein Gerücht ist: an einer Neuauflage dieses Festes in spätestens 10 Jahren wird bereits gearbeitet.

Bericht: Friedrich Pessicka

3. Sonntagsturnier: Unentschieden im Regen

Diesmal hatte das Sonntagsturnier eine Rekordbeteiligung zu verzeichnen und wurde von Petra Stritzl souverän über die Bühne gebracht.

Zu Beginn war es sehr warm und schwül, sodass sogar ein paar Semifinalteilnehmer nicht mehr weiterspielen wollten und ihren Platz an Leidenswilligere abgaben.

Das Finale ging in fast gleicher Besetzung über die Bühne wie beim letzten Sonntagsturnier. Hilde Neuwirth und Wolfgang Singer spielten gegen Angelika Tupy und Ernst Gerger, der wieder (fast gleichzeitig) an allen Ecken und Enden des Tennisplatzes anzutreffen war.

Es war nicht mehr eruierbar, ob die "aufhören, aufhören" Rufe den Darbietungen der Akteure, oder dem stark einsetzenden Regen galten. Man einigte sich schliesslich darauf, das Finale abzubrechen und zwei Sieger auszurufen.

Bilder (von Wolfgang Singer)...

Klosterneuburgs Damen-Nummer 1 erst im Finale des Gastein-Ladies geschlagen

Klosterneuburgs Damen Nummer 1, die Tirolerin Patricia Mayr-Achleitner (AUT), und Maria Jose Martinez Sanchez (ESP) zogen jeweils mit Zwei-Satz-Siegen in das Endspiel des 220.000-$-WTA-Gastein Ladies 2011 ein.

Durch den überaus starken Wind sichtlich beeinflusst, verliert sie den ersten Satz glatt (6:0) und muss auch nach einer 4:1 Führung im zweiten Satz eine bittere 5:7 Satz-Niederlage hinnehmen.

Trotzdem ein beachtlicher Erfolg der KTV-Spielerin, der sie auf Platz 76  der WTA Weltrangliste vorrücken läßt. Damit hat sie ihre bisher beste Platzierung auf WTA 70 aus dem Jahre 2009 nahezu erreicht.

Fröhlich und bunt war unser KTV-Sommerfest

Trotz nicht wirklich sommerlicher Temperaturen waren doch fast 100 Clubmitglieder in bunter Kleidung zugegen.

Herta und Erich haben wieder ein tolles Buffet aufgestellt, um die Gäste für den "heißen" Abend zu stärken.

Hauptattraktion des Abends waren 2 brasilianische Tänzerinnen der Tumbao Dancegroup. Zuerst gab es eine tolle Showeinlage, die in einer eindrucksvollen Animation für das Publikum endete. Herren und auch Damen waren schwer begeistert.

Unsere Clubmitglieder sind ja Gott sei Dank auch nicht tanzfaul und DJ Johannes hat dann noch bis in die frühen Morgenstunen tolle Musik geboten. Die Tanzfläche glühte förmlich vor heißen Rythmen und es wurde viel getanzt.

Petra Stritzl: "Es war ein gelungenes Fest! Ich freu mich schon auf unsere nächste Veranstaltung und auf Eure zahlreiche Teilnahme"!

Mehr Bilder von Wolfgang Singer ...

Damen 2 verlieren - Abstieg besiegelt

Das Auswärtsspiel gegen UTC Raika Heimschuh ging knapp mit 4:3 verloren. Die Mannschaft konnte leider wieder nicht komplett spielen, dieses Mal fehlte Christina Auer, die sich auf die Matura konzentriert. Es war dies für unsere Spielerinnen das letzte Meisterschaftsspiel und zugleich auch der letzte Auftritt in der 2. Bundesliga.

Yvonne Neuwirth gewann ihre Begegnung glatt. Pamela Amon hatte mit ihrer Gegnerin etwas mehr Mühe und siegte zwar knapp aber verdient. Die anderen Einzel gingen verloren. Auf Position fünf kam unsere Jugendliche Corinna Schuster bereits zu ihrem 2. Einsatz in der Bundesliga und machte es ihrer Gegnerin nicht leicht.

Die Resultate: Katharina Mörth - Yvonne Neuwirth 2:6 0:6; Lena Steiger – Pamela Amon 6:7 5:7; Bettina Resch – Andrea Höfinger 6:1 6:3; Bianca Kamper – Nicole Lemmerer 6:1 6:0; Sara Heinrich – Corinna Schuster 6:2 6:3. Doppel: Steiger/Schauer – Amon/Höfinger 3:6 1:6; Resch/Kamper – Neuwirth/Lemmerer 6:2 6:2.

Yvonne Neuwirth hat bewiesen, dass sie mit den besten Spielerinnen in der 2. Liga klar mithalten  kann. Und sie hat sich mit ihren gezeigten Leistungen für höhere Aufgaben empfohlen. Ich bin überzeugt, hier reift für den 1. KTV auf jeden Fall ein neuer Lokalmatador heran. Mit der erst fünfzehnjährigen Corinna Schuster wächst ein weiteres Talent im 1. KTV heran.

(Bericht: Friedrich Pessicka)

KTV Herren 1 sichern sich den Meistertitel!

Mit einem deutlichen Sieg über den TC Tulln sicherte sich die erste Herrenmannschaft des 1.KTV den Meistertitel.

 Zum 8:1 Sieg trugen Tihomir Grozdanov (BUL, 6:7, 2:6 gegen Theodor Devontny, CZE), Jan Stancik (SVK, 6:4, 6:3 gegen Jan Prihoda, CZE), Mario Tupy (6:0, 6:0 gegen Markus Zeilinger), Thiemo Maier (6:2, 6:2 gegen Oliver Floth), Patrick Gamauf (4:6, 6:1, 6:2 gegen Christoph Rainer) und Rainer Fröschl (6:3, 6:4 gegen Gerald Kaiser) bei.

Auch die Doppel wurden klar gewonnen: Grozdanov/Stancik (6:3, 6:2 gegen Devotny/Zeilinger), Tupy/Maier (6:3, 6:4 gegen Prihoda, Kaiser) und Velev/Fröschl (6:4, 6:2 gegen Floth/Rainer).

Mannschaftsführer Herbert Ehling: "Jetzt geht es um den Aufstieg in die Bundesliga!"

Damen 2 verlieren - Abstieg droht

Mit der 2:5 Niederlage im Heimspiel gegen den WAC-  rückte leider der Abschied aus der 2. Bundesliga immer näher. Unsere Spielerinnen sind derzeit nicht gerade vom Glück verfolgt. Yvonne Neuwirth hatte in ihrer so wichtigen Partie mit 4:1 gegen die Nr. 1 vom WAC, die starke Bulgarin Maria Penkova, klar geführt, als sie starke Schmerzen im Oberschenkel bekam. Beim Stand von 5:3 für sie ging es überhaupt nicht mehr und sie musste diese Partie, in Führung liegend, vorzeitig beenden.

Natürlich fehlte die exzellente Doppelspielerin auch im Doppel und es gingen dann auch beide Doppel verloren. Unsere zwei Siege steuerten Pamela Amon gegen Dominique Wimmer mit 6:2 6:1 und Andrea Höfinger gegen Luboslava Hirosova mit 4:6 7:6 6:1 bei.  

Erwartungsgemäß waren die Damen 2 gegen den Tabellenführer TC Wörgl chancenlos. Der Gegner, Tabellenführer TC Wörgl, zeigte bei seinem 5:2 Sieg gegen unser Team sehr gutes Tennis. Gegen diese Mannschaft wurde von unserer Seite auch nicht mit einem Sieg gerechnet. Trotzdem waren viele Fans da um unsere Spielerinnen - zumindest moralisch - zu unterstützen. Yvonne ließ es sich trotz dickem Oberschenkelverband nicht nehmen zu spielen und sie besiegte ihre Gegnerin Stefanie Haidner trotz ihrer Verletzung mit 7:5 und 6:3 . Den 2. Sieg erkämpfte sie dann im Doppel gemeinsam mit Andrea Höfinger (6:4, 3:6, 11:9 !) und somit wurde ein Punkt geschafft.

Am Samstag, den 18. Juni findet auswärts gegen  den steirischen (bei Leibnitz)  UTC Raika Heimschuh das  letzte Spiel dieser Saison statt. Dabei gibt es noch eine theoretische Chance für den Klassenerhalt. Nur müsste ein klarer Sieg her. Und außerdem müsste ATSV Eckelt Steyr dann ebenso klar gegen den Altmannsdorfer TC verlieren. Beides ist zwar möglich, aber unwahrscheinlich.

Turniererfolge der KTV Damen

In Nyiregyhaza (HUN, ITF Turnier, 10.000 Dollar, Sand) musste im Einzel die als Nummer 7 gesetzte KTV Spielerin Yvonne Neuwirth (AUT, WTA 838) erst im Finale gegen Simona Dobra (CZE, WTA 911) mit 6/3 2/6 2/6 geschlagen geben.

Patricia Mayr-Achleitner konnte ihren Challenger-Titel im tschechischen Zlin erfolgreich verteidigen. Die KTV-Tirolerin hatte im Finale des mit 50.000 Dollar dotierten Sandplatz-Turniers mit der topgesetzten Russin Ksenia Pervak keine Probleme und gewinnt 6:1,6:0. Patricia Mayr-Achleitner ist auch in den Hauptbewerb des Tennis-Grand-Slams von Wimbledon (ab 20. Juni) gerutscht.

2. Sonntagsturnier an Obermeissner/Gerger

Bei angenehmem Wetter wurde das Juni Sonntagsturnier unter der souveränen Leitung von Andi Sidlo durchgeführt. Den dritten Platz teilten sich "Tennisprofessor" Gernot Feit, seine Partnerin Christiana Taghian und die Familie Tupy. Der erste Platz ging in einem der engsten Sonntagsturnier Finali an Elfi Obermeissner mit Ihrem lauffreudigen Partner Ernst Gerger, die Hilde Neuwirth und Wolfgang Singer im Tiebreak mit 7:5 besiegen konnten.

Wir freuen uns schon auf das nächste Sonntagsturnier, das für den 3. Juli 2001 unter der Leitung von Petra Stritzl geplant ist. Da dieser Termin einen Tag nach dem KTV Sommerfest ist, werden diesmal zu Beginn des Turniers ein paar Packungen Alka Selzer aufliegen.

Mehr Bilder von Wolfgang Singer...

Damen 2 im Pech: Kampf gegen den Abstieg

Unsere Damen 2 verlieren gegen Altmannsdorfer TC knapp mit 4:3 . Mannschaftsführerin Andrea Höfinger musste bereits kurz vor Spielbeginn wegen Problemen mit dem Kreislauf passen. Zum Glück ist eine Spielerin aus der 3. Mannschaft mitgereist und eingesprungen (Wenn eine Mannschaft nicht komplett antritt, gibt es nämlich eine sehr hohe Geldstrafe).

Trotz toller kämpferischer Leistung aller Spielerinnen konnte die knappe Niederlage nicht verhindert werden. Yvonne Neuwirth zeigte vor den Augen ihrer Trainerin Babsi Schwarz gegen Marlene Metzinger eine beeindruckende Leistung und siegte klar mit 6:2 6:1. Auch Pamela Amon konnte beim 6:4 6:1 gegen Martina Zolles voll überzeugen. Christina Auer erwischte nicht ihren besten Tag und verlor gegen Natascha Bredl mit 6:3 6:4. Nici Lemmerer verlor gegen Maleika Biglmaeir mit dem gleichen Resultat. Die kurzfristig für Hüfinger eingesprungene Hilde Neuwirth schaffte gegen ihre Gegnerin Kristin Haider Maurer immerhin 3 Games.

Amon/Auer gewannen ihr Doppel gegen Bredl/Zolles im Championsteabrek. Unser zweites Doppel ohne Höfinger war aber chancenlos.

Auch im Heimspiel gegen Post SV Wien gab es mit 5:2 eine klare Niederlage. Leider konnte unsere Mannschaft wieder nicht in stärkster Besetzung antreten. Dieses Mal fehlte Pamela Amon. Eine Talentprobe legte wieder Yvonne Neuwirth ab. Sie beherrschte besonders im 3. Satz ihre Gegnerin klar. Die noch nicht ganz fitte Andrea Höfinger kämpfte fast 3 Stunden um den Erfolg. Im Tiebreak des 3. Satzes war aber ihre Gegnerin die Glücklichere.

Bei den anderen Spielen gab es leider gar nichts zu holen. Die Ergebnisse: Yvonne Neuwirth - Darina Sedenkova 6:2 4:6 6:1. Christina Auer - Lisa Reichmann 2:6 3:6. Andrea Höfinger - Jacqueline Böhm 6:4 5:7 6:7. Nicole Lemmerer - Michaela Meszarosova 0:6 2:6. Claudia Wagner - Christina Mür 1:6 0:6. Im Doppel holten Höfinger/ Lemmerer wenigstens den 2. Punkt. Die Ergebnissse: Neuwirth/Auer - Sedenkova/Reichmann 3:6 5:7. Höfinger/Lemmerer - Meszarosova/Mühr 2:6 7:5 10:8.

Damen 2 verlieren gegen UTC VB Waidhofen/Ybbs

Das erste Heimspiel in der noch jungen Bundesligasaison der 2. Division wurde gegen den Meisterschafts - Mitfavoriten UTC VB Waidhofen mit 7:0 klar verloren.

Unsere Mannschaft musste ohne unsere Nr. 1 Yvonne Neuwirth und ohne unsere Nr. 2 Pamela Amon antreten. Beide sind derzeit bei einem ITF Turnier in Slowenien. Dadurch rutschten unsere beiden Jugendlichen, die erst 15jährige  Corinna Schuster und die 16jährige Claudia Wagner erstmalig in die 2er Bundesligamannschaft des 1. KTV – Simacek.

Corinna ist damit, zumindest in dieser Saison, die jüngste eingesetzte Österreichische Bundesligaspielerin in der 2. Division. Natürlich war das viel höhere Tempo in der Bundesliga für sie noch gewöhnungsbedürftig. Bisher spielen beide ja bekanntlich sehr erfolgreich in der 3. Mannschaft des 1. KTV.

An dieser Stelle von mir ein ganz besonderes Lob an unsere Klubtrainer. Sie haben die Spielerinnen  mental sehr gut auf diese neuen Aufgaben vorbereitet. Damit wurden auch meine anfänglichen Bedenken, dass ihr Einsatz eventuell ein wenig zu früh kommt, zerstreut. Und sie hatten recht damit. Daher wird von mir der Weg, die jungen Spielerinnen aus unserem Klub an höhere sportliche Aufgaben heranzuführen,  auch in Zukunft konsequent weitergeführt. 

Nun zu den Ergebnissen: Christina Auer – Iveta Gerlova 2:6 1:6. Andrea Höfinger nicht ganz fit (ret.)– Patricia Haas 0:6 1:2. Nicole Lemmerer – Anna Högn 1:6 4:6. Corinna Schuster – Madlene Piringer 2:6 1:6. Claudia Wagner – Vanessa Wunsam 0:6 1:6. Doppel: Auer/Lemmerer – Gerlova/Haas 0:6 1:6. Schuster/Wagner – Högn/Piringer 0:6 1:6.

Noch etwas - es klingt zwar vielleicht etwas komisch: aber mit etwas Glück bei manchen umkämpften Games wären die meisten Sätze wahrscheinlich nicht so deutlich verloren gegangen. F.P.

 

Bundesliga 2. Division: 1. KTV 2 - Simacek Damen siegen in Steyr 4:3

Gleich das erste Bundesligaspiel in der 2.Division gewinnt unsere Mannschaft nach teilweise sehr spannenden Spielen gegen den ATSV Eckelt Steyr mit 4:3.

Dieser knappe Sieg wurde noch dazu auswärts erreicht. Mannschaftsführerin Andrea Höfinger konnte bei diesem Spiel ihre stärkste Mannschaft stellen. Wie eng es trotzdem war, sieht man schon daran, dass bei den Einzelspielen gleich 3 Matches erst im 3. Satz entschieden wurden. Im Spitzenspiel verlor Yvonne Neuwirth gegen Nikola Vajdova nach gutem Spiel. Pamela Amon zeigte gegen die erfahrene Gegnerin Marion Walter keine Schwäche. Christina Auer siegte gegen Anna Götz in 3. Sätzen und musste dabei gleich 6 Matchbälle abwähren. Das Spiel dauerte 3 Stunden. Andrea Höfinger besiegte Andrea Fichtinger glatt. Nicole Lemmerer verlor trotz guter Leistung gegen Ingrid Gergl ebenfalls in 3 Sätzen. Das alles entscheidende Doppel ging dann klar an Neuwirth/Amon mit 6:2 und 6:2.

Andrea Höfinger kann mit ihren Spielerinnen sehr zufrieden sein. Manche Meisterschaftstermine überschneiden sich für einige unserer Spielerinnen mit wichtigen Terminen internationaler Turniere. Daher wird unsere Mannschaft nicht immer in stärkster Besetzung antreten können. Auffallend ist, das es bei allen Spielen der 2. Division sehr knappe Ergebnisse gegeben hat. Es zeigt sich, dass die Liga, wenn alle Teilnehmer komplett sind,  sehr ausgeglichen ist.

Senioren Freundschaftsspiel gegen den WAC

Am Freitag, dem 29. April 2011, fand auf unserer Anlage das bereits traditionelle Senioren-Freundschaftsspiel gegen den Wiener Athletiksport Club statt. Die Niederlage war knapp: die Einzel gingen mit 2:5 verloren und die Doppel endeten 3:3. Bilder von Wolfgang Singer...

Nach oben

1.KTV - Eröffnungfest

Der 1. KTV eröffnete die Saison mit einem Fest am Samstag, dem 30. April 2011.

Gutes Essen und Trinken und der DJ warteten schon auf die zahlreich erschienenen Clubmitglieder.

Bilder von Wolfgang Singer...

Pamela Amon: neue NÖ Landesmeisterin

Die seit dem Vorjahr für unsere Damenmannschaft spielende Pamela Amon wurde diese Woche neue NÖ-Landesmeisterin.

Sie löste mit diesem Erfolg die Vorjahrssiegerin Yvonne Neuwirth ab. Damit stellt der 1. KTV bereits zum zweiten Mal hintereinander in NÖ. die Landesmeisterinnen. Mehr...

Nach oben

Lakhnau (Indien): Yvonne Neuwirth verliert knapp ihr erstes ITF Finale

Erstes Finale bei einem 10.000-Dollar-Turnier für NÖTV-Talent Yvonne Neuwirth (1.KTV), "und leider hat sie es heute mit 3:6, 6:3, 2:6 gegen Sharmada Balu verloren", berichtete ÖTV-Damentouring-Coach Petra Russegger unmittelbar nach dem Matchball.

"Ich bin heute etwas nervös in das Match gestartet, habe gleich ein Break bekommen und konnte der Gegnerin den Aufschlag bis Satzende nicht mehr abnehmen", so die erste Bilanz von Neuwirth. "Umgekehrt hat es dann im zweiten Satz ausgesehen: Ein Break hat über das 6:3 entschieden. Meine Gegnerin und ich haben wirklich sehr gut aufgeschlagen und den schnellen Bodenbelag ausgenutzt. Im dritten Satz führte ich schnell mit 2:0, bekam aber nach dem Break das Rebreak zum 2:1, und das war das Schlüsselgame im Match. Ich denke, dort habe ich die Partie verloren, weil ich viel zu verkrampft auf die schnelle Führung reagiert habe. Die Gegnerin ist immer stärker geworden und hat mit Hilfe des Publikums den Satz mit souveräner Leistung nach Hause gespielt. Ich bin über mich selber enttäuscht, da ich gegen mich und meine Emotionen gespielt habe. Vielleicht fehlt mir in solchen Situationen noch etwas Routine und Gelassenheit."

In den kommenden Wochen stehen für Yvonne Neuwirth Trainingseinheiten mit ihrer Trainerin Barbara Schwartz am Programm. "Ich werde mit ihr an meinem Spiel arbeiten. Das nächste Turnier wartet voraussichtlich im Mai auf mich. Jetzt freu ich mich erstmals auf zu Hause. Die Zusammenarbeit mit Petra Russegger war sehr gut, da sie aus Eigenerfahrung diese Turniere gut kennt und mich mental und auch taktisch super von Runde zu Runde pushen konnte."

 

Nach oben

Österreichs beste Doppelspielerin Sandra Klemenschits feiert ihren ersten Turniersieg seit Oktober 2010

Bei dem mit 25.000 Dollar dotierten ITF-Turnier in Casablanca feiert Österreichs beste Doppelspielerin, Sandra Klemenschits (Bild), ihren ersten Turniersieg seit Oktober 2010.

Eine äußerst knappe Angelegenheit war in Casablanca die letzten beiden Runden des 25.000-Dollar-Turniers für Österreichs Nummer 1 im Doppel, Sandra Klemenschits. Zuerst hatte sie mit ihrer Partnerin Kristina Mladenovic (FRA) im Semifinale das französische Duo Leticia Costas-Moreira / Eva Fernandez-Bruguez mit 2:6, 6:2, 10:6 niedergekämpft und musste auch im Endspiel über die volle "Distanz" gehen, ehe sie mit 6:3, 4:6, 10:8 über das polnische Duo Magda Linette / Katarzyna Piter ihren ersten Turniersieg seit Oktober 2010 (Saint Raphael) - ihren insgesamt 35. internationalen Doppelsieg ihrer Karriere - feiern konnte.

Nach oben

Mayr-Achleitner wieder Top-100

Unsere Vereins-Nummer 1 Patricia Mayr-Achleitner (1.KTV)  gehört wieder zu den besten 100 Tennis-Spielerinnen der Welt. Patricia Mayr-Achleitner ist damit auch am besten Weg, Österreichs Nummer 1 zu werden

Im aktuellen WTA-Ranking klettert die Tirolerin vom 108. auf den 94. Platz. Damit liegt sie nur noch vier Ränge hinter der aktuellen Nummer eins im österreichischen Damen-Tennis, Tamira Paszek.

Bericht: F. Pessicka

Nach oben

Pamela Amon ist neue NÖ Landesmeisterin

In der Zeit von 25.-29. März 2011 fanden im Tenniscenter Hochhauser (Neunkirchen) die NÖ indoor-Landesmeisterschaften der Allg.Klasse statt. 34 Herren und 16 Damen kämpften dabei um die Einzel-Titel. Der Damen-Bewerb war ein Start-Ziel-Sieg der topgesetzten Pamela Amon (1. Klosterneuburger Tennisverein).

Pamela Amon spielt seit dem Vorjahr für unsere Damenmannschaft und löst mit diesem Erfolg die Vorjahrssiegerin Yvonne Neuwirth ab. Damit stellt der 1. KTV bereits zum zweiten Mal hintereinander die Landesmeisterinnen in Niederösterreich.

Im gesamten Turnierverlauf verlor sie lediglich einen Satz. Im Halbfinale besiegte sie die ebenfalls für den 1.KTV spielende Christine Auer in 3 Sätzen und das Finale gewann sie nach spannendem Spiel gegen Katrin Weinwurm (Schwechater TC) 6:3 und 7:6. Pamelas sportliche Ziele für die nächsten Monate: möglichst viele internationale Turniere und natürlich so oft als möglich auch unsere Bundesliga Damenmannschaft in der 2. Division zu unterstützen. Sie wird daher in den Monaten April, Mai und Juni im Ausland bei einigen ITF Turnieren sein, aber auch für den 1. KTV einige Meisterschaftspiele bestreiten.

Bericht: F. Pessicka

Nach oben

Damen 2: 1.KTV Simacek erstmals Bundesliga 2. Division

Die 2. Damenmannschaft des 1. KTV – aktueller NÖ Landesmeister – spielt nach ihrem Aufstieg heuer erstmals in der Bundesliga 2. Division. Erstmals ist es auch, dass eine Mannschaft des 1. KTV noch den Firmennahmen eines Sponsors trägt.

Erstmals wurden für diese Mannschaft keine neuen Spielerinnen verpflichtet: Bis auf die abgemeldete Magdalena Österle ist daher die Mannschaft nahezu  unverändert. Unsere langjährige Bundesliga Spielerin Babsi Hellwig wird sie aber mehr als nur ersetzen.

Der Stammkader wurde zusätzlich mit einigen - zum Teil noch sehr jungen Spielerinnen aus unserem Verein ergänzt und es bilden daher die Mannschaft: Babsi Hellwig, Yvonne Neuwirth, Pamela Amon, Christina Auer, Andrea Höfinger, Nici Lemmerer, Marlene Gruber.

Dazu kommen noch folgende Spielerinnen aus der 3. Damenmannschaft: Emilie Hernquist, Corinna Schuster, Christina Gschweidl und Claudia Wagner.

Somit können sowohl die Mannschaftsführerin Andrea Höfinger, als auch der Teamverantwortliche Friedrich Pessicka beruhigt auf die im Mai beginnende Bundessligasaison der 2. Division blicken.

Bericht: F. Pessicka

Nach oben

Martin Lüftner - neuer Schriftführer

Ing. Uwe Jahnke beendet seine Tätigkeit und gibt die Arbeit an die „junge Generation“ weiter. Mag. Martin Lüftner, der sich bereits einarbeiten konnte, wurde von der Generalversammlung somit als neuer Schriftführer begrüßt.

Nach oben

Ehrungen für langjährige Verdienste

3 Mitgliedern des 1. KTV wurde für ihre Verdienste um den Verein das Goldene Ehrenzeichen verliehen.

Christian Worsch (Bild links) unterstützt Patrizia Mayer und Andreas Haider-Maurer und ist Hauptsponsor des Österreichischen Tennisverbandes und des Davis Cups. Dass er auch seinen Verein finanzielle großzügig unterstützt, ist eine sehr willkommene Zugabe.

Herbert Ehling, der Sportwart des 1. KTV war schon vor seinem Eintritt in den Vorstand ein sehr aktives Mitglied, das sich um die Jugend und die diversen Mannschaften verdient gemacht hat. Seit der Übernahme der Funktion eines Sportwartes ist Herbert aber scheinbar „allgegenwärtig“.

Ing.Uwe Jahnke erwarb sich große Verdienste durch seine Tätigkeit als Schriffführer und die Chefredaktion des Smash.

Nach oben

Buffetbetrieb im Winter

Im Winter ist jeden Montag (ab 10. Jänner 2011 bis Saisonbeginn) ab 17 Uhr geöffnet.

Nach oben