Damen (1)

Damen 1. Bundesliga - Gruppe A

Mannschaftsführer  Lisa Reichmann | Tel: 0664 4670236 | lisa.reichmann@gmx.net
Stellvertreter  Marlies Szupper | Tel: 06641210147 | marlies.sz95@gmail.com
Ballmarke Dunlop ATP

Oberes Playoff verpasst, aber Klassenerhalt sicher

Nach dem erfreulichen Erreichen des sechsten Platzes der 1.KTV Ladys in der 1. Bundesliga 2018 sollte es auch in diesem Jahr wieder tolles Damentennis zu sehen geben. Hier zur Erinnerung die Spielregeln: In der 1. Bundesliga wird der Grunddurchgang, aufgeteilt in zwei 5er Gruppen, durchgeführt. Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe spielen dann im Oberen Play-Off um den Titel. Ausgetragen wird dieses Play-Off im Herbst auf einer Anlage gemeinsam mit den Herren. Die Dritt-, Viert- und Fünftplatzierten aus beiden Gruppen spielen gleich anschließend nach dem Grunddurchgang im Unteren Play-Off gegen den Abstieg. Zwei Mannschaften müssen absteigen. 2018 hat es UTC BH Wiener Neustadt und GAK-Tennis erwischt.
Die Gegnerinnen für den 1.KTV im Grunddurchgang (Gruppe A) lauteten: Grazer Park Club, TV Wiener Neudorf, Aufsteiger TC Bakl Weigelsdorf und UTC Fischer Ried. In der Gruppe B spielen ULTV Linz, Kornspitz Team OÖ, TK IEV MED – LED, Aufsteiger Colony/TENNIS – Point und TC Wörgl. Wie aus den Mannschaftslisten ersichtlich ist, kristallisieren sich neben dem aktuellen Staatsmeister Grazer Park Club, dem Vizemeister ULTV Linz, Kornspitz Team OÖ, TC Wiener Neudorf, sowie die Aufsteiger TC Bakl Weigelsdorf und Colony Competition Club/TENNISPOINT die Favoriten heraus. Hier kann wirklich jeder, jeden schlagen.
Der Kader
Beim 1. KTV neu dabei sind Jana Jablonovska, Eva Nyikos, Michaela Krauskova. Nicht mehr dabei sind Laura Maluniakova, Steffi Vock und Sarlota Cesnekova. Jana Jablonovska (23) kommt aus Bratislava, ist eine exzellente Doppelspielerin, will aber beweisen, dass sie auch im Einzel Laura Maluniakova gut vertreten kann. Eva Nyikos (20) kommt aus dem Burgenland und zwar aus Neusiedl. Sie studiert in den USA und spielt dort sehr erfolgreich College Tennis. Sie ersetzt Steffi Vock, die in die Landesliga zum TC Stockerau wechselte. Unsere jüngste Neuerwerbung Michaela Krauskova (19) will sich über gute Turnierergebnisse in die Mannschaft spielen. Unser Kader lautet: Gabriela Horackova, Marlies Szupper, Jana Jablonovska, Karolina Novotna, Eva Nyikos, Michaela Krauskova, Lisa Reichmann, Filipa Gabrovska, Jacqueline Böhm, Nicole Tupy, Iris Tupy, Ava Schüler. Teammanager Friedrich Pessicka: "Die Liga ist nicht leichter geworden.
Mannschaftsführerin Lisa Reichmann: "Es war schon unser erstes Jahr in der 1. Bundesliga spannend. Jetzt kommt aber sicherlich die nächste große Aufgabe auf uns zu. Nämlich das gute Abschneiden aus dem vorigen Jahr in dieser Saison zu bestätigen. Ich freue mich schon jetzt sehr auf diese neue Herausforderung."
Niederlage gegen Graz
Die 1. Bundesliga Runde ging wie erwartet an den stark aufgestellten Grazer Parkclub. Vereinzelt waren Chancen auf Satzgewinne vorhanden, aber leider konnten die größten darauf im 3. Einzel (Reichmann) und 1. Doppel (Szupper/Reichmann) nicht genutzt werden. So steht am Ende eine klare 0:7 Niederlange gegen den amtierenden Meister.
Wr. Neudorf - knappe Niederlage
Im ersten Heimspiel dieser Saison war der TV Wr. Neudorf in Klosterneuburg zu Gast. In diesem Spiel ging es um eine gute Ausgangsposition für die nächsten Spiele. Die Mannschaft des 1.KTV beeindruckte mit einer großartigen Leistung gegen den Favoriten. Sie konnte in diesem Spiel sehr gut mithalten – verlor aber trotzdem leider etwas unglücklich mit 4:3. Die herausragende Leistung zeigte Gabriela Horackova bei ihrem 4:6, 6:1, 7:6 Sieg im Spitzenspiel gegen Wr. Neudorfs Toppspielerin Nummer 1 Michaela Honcova. Es gab zweieinhalb Stunden hochklassiges Damentennis zu sehen. Die Fans waren begeistert von diesem Spiel.
Trotz dieses Sieges führte nach den Einzelspielen Wr. Neudorf bereits mit 3:2. Nachdem unser erstes Doppel Horackova/Novotna gegen Jurikova/Trikovic klar mit 6:2 6:1 gewonnen hatten, hing alles vom zweiten Doppel ab. Leider verloren Szupper/Gabrovska gegen Luknarova/Radakovic nach großartiger Gegenwehr mit 6:3 4:6 6:10 . Somit war die bittere 3:4 Niederlage besiegelt.
Erster Sieg im Play-Off!
Endlich der erste Saisonsieg für die Damenmannschaft des 1. KTV - auswärts mit 5:2 beim TC Wörgl. Noch dazu gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg. Die von Mannschaftsführerin Lisa Reichmann sehr gut eingestellte Mannschaft gab sich an diesem Tag keine Blöße. Schon in den Einzelspielen führten die KTV Spielerinnen mit 4:1. Einzig Nummer 1 Gabriela Horackova musste sich trotz guter Leistung gegen die für Wörgl überragend spielende Deutsche Sabine Klaschka mit 6:2, 7:5 geschlagen geben. Horackova war noch bis zwei Tage vorher von einer Angina geschwächt, wollte aber unbedingt der Mannschaft helfen.
Das Spiel des Tages wurde allerdings die Partie zwischen unserer Nummer 2 Jana Jablonovska und der Deutschen Caroline Nothnagel. Nothnagel gewann den 1. Satz nach mehr als einer Stunde mit 6:4, Jablonovska den zweiten Satz bei sehr großer Hitze in ähnlich langer Zeitspanne ebenfalls 4:6. Im 3. Satz musste aber dann Nothnagel beim Stand von 0:2 aufgeben, es war ihr ganz einfach zu viel.
Die KTV Spielerinnen versuchten auch bei den Doppel  beide zu gewinnen. Da machte aber Wörgl nicht mit. Uns so schaffte jede Mannschaft ein Doppel. Lisa Reichmann: „Das war bei diesen Temperaturen schon eine schwierige Angelegenheit. Ich kann nur den Hut ziehen was meine Spielerinnen geleistet haben. Friedrich Pessicka: „Mit den 2 Punkten können wir gut leben. Im Vorjahr hat Wörgl uns in Klosterneuburg mit 5:2 besiegt. Nun haben wir es umgedreht."
Final-Four- steht fest
Das Finale der Mannschafts-Staatsmeisterschaften wird auch heuer wieder als Final-Four-Turnier ausgetragen. Das Event wird von 6. bis 8. September über die Bühne gehen, der Ort ist offen. Nach dem Grunddurchgang, der am 10. Juni abgeschlossen wurde, stehen die Paarungen fest. Im Semifinale treffen die jeweils Gruppen-Ersten kreuzweise auf die Zweiten.
So ergeben sich folgende Paarungen: Grazer Park Club ( Titelverteidiger) - Kornspitz Team Oberösterreich; ULTV Linz - TC Bakl Weigelsdorf
Das Damen-Match in Gruppe B zwischen TK IEV MED-EL und Colony/TENNIS-POINT kam am 10. Juni nicht zur Austragung. Die Wienerinnen hatten am 1. Juni gegen den ULTV Linz in den Doppelbegegnungen keine der vorgeschriebenen zwei österreichischen Staatsbürgerinnen eingesetzt und damit gegen die Bundesliga-Spielberechtigung verstoßen. Gemäß den Strafbestimmungen wären bis 7. Juni 5.000 Euro an den ÖTV zu überweisen gewesen. Der Betrag, der unter den anderen neun Bundesligisten im „Österreichertopf” aufgeteilt worden wäre, ist nicht fristgerecht eingelangt. Colony/TENNIS-POINT wurde in der Endtabelle auf den zehnten Platz rückgereiht und aus dem Unteren Play-off ausgeschlossen.
Klassenerhalt geschafft
Die Damenmannschaft des 1.KTV hat mit ihrem 6:1 Sieg gegen TK IEV MED- EL Innsbruck die Saison erfolgreich abgeschlossen. Erst im letzten Spiel wurde mit diesem Sieg der Klassenerhalt abgesichert und auch alle Unklarheiten beseitigt. Der Plan, gleich in den Einzelspielen für klare Verhältnisse zu sorgen, ging dabei voll auf. Mit zwei raschen Siegen von Jana Jablonovska (6:0 6:1) gegen Sara Erenda – sowie von Eva Nykos (6:1 6:1) gegen Victoria Czerwenka war die Richtung vorgegeben.
Danach wurde es aber rasch etwas ungemütlich. Lisa Reichmann hatte zwar den 1. Satz gegen Anna-Lena Ebster glatt mit 6:0 gewonnen. Aber im 2.Satz machte Ebster mächtig Dampf und Reichmann erkämpfte sich erst im Tee Break mit dem 7:6 den Sieg. Anschließend zeigte Malies Szupper in dieser Saison ihr absolut bestes Spiel. Sie musste sich aber nach fast drei Stunden Hitzeschlacht gegen Alena Weiß mit 4:6, 6:3 und 6:7 doch noch geschlagen geben.
Im Spiel der Besten zwischen Gabriela Horackova und Iris Haider-Maurer ging es ähnlich grausam zu. Hier hatte aber die 1. KTV Spielerin mit 6:7, 6:2 und 6:3 das bessere Ende für sich.  Mit der 4:1 Führung war das erhoffte Ziel auch tatsächlich eingetroffen. Um aber 3 Punkte zu bekommen, sollten auch beide Doppel gewonnen werden. Jablonovska/Nyikos zeigten gegen Erenda/Ebster, wer am Platz zu Hause ist und sie besiegten ihre Gegnerinnen mit 6:0 und 6:0.
Im zweiten Doppel kam bei den Klosterneuburgerin die erst 13-jährige Ava Schüler zu ihrem ersten Einsatz in der Bundesliga. Beim Spiel Szupper/Schüller gegen Haider-Maurer/Weiß musste Haider-Maurer aber auf Grund von Kreislaufproblemen bereits nach dem ersten Game bei 1:0 für die Klosterneuburgerinnen aufgeben. Das zweieinhalb Stunden daueende Einzel gegen Horackova hatten ihr doch stark zu schaffen gemacht.
Mit dem 6:1 Gesamtsieg in der Tasche und den dadurch gewonnen 3 Punkten wurde sogar noch UTC Fischer Ried überholt und damit – bereits wie im Vorjahr – wieder der . Gesamtrang erreicht. Die so sympathischen Innsbruckerinnen müssen leider in die 2. Bundesliga absteigen. Colony Wien stand ja durch die Suspendierung nach dem Grunddurchgang als Fixabsteiger schon fest.
Rückblick
Mannschaftsführerin Lisa Reichmann: "Ich bin ganz einfach überwältigt, mit dem Erreichen des sechsten Platzes wieder zu den besten Mannschaften Österreichs zu gehören. Was meine Spielerinnen gezeigt haben war ganz einfach großartig. Ich kann nur Danke sagen."

"Sportdirektor" Friedrich Pessicka: "Was unsere Spielerinnen in dieser Saison gezeigt haben, hat nicht nur mich, sondern auch alle unsere zahlreichen Fans stark beeindruckt. Mit etwas Glück wäre vielleicht sogar noch ein kleiner Sprung nach oben möglich gewesen. Aber wir sind auch so mehr als zufrieden. Es gab großartige Leistungen. Ausfälle konnten recht gut ausgeglichen werden - was nicht immer leicht ist."

1.KTV hat Klassenerhalt sicher geschafft

Die Damenmannschaft des 1.KTV hat mit ihrem 6:1 Sieg gegen TK IEV MED- EL Innsbruck die Saison erfolgreich abgeschlossen. Erst im letzten Spiel wurde mit diesem Sieg der Klassenerhalt abgesichert und auch alle Unklarheiten beseitigt. Der Plan, gleich in den Einzelspielen für klare Verhältnisse zu sorgen, ging dabei voll auf. Mit zwei raschen Siegen von Jana Jablonovska (6:0 6:1) gegen Sara Erenda – sowie von Eva Nykos (6:1 6:1) gegen Victoria Czerwenka war die Richtung vorgegeben.

Danach wurde es aber rasch etwas ungemütlich. Lisa Reichmann hatte zwar den 1. Satz gegen Anna-Lena Ebster glatt mit 6:0 gewonnen. Aber im 2.Satz machte Ebster mächtig Dampf und Reichmann erkämpfte sich erst im Tee Break mit dem 7:6 den Sieg. Anschließend zeigte Malies Szupper in dieser Saison ihr absolut bestes Spiel. Sie musste sich aber nach fast drei Stunden Hitzeschlacht gegen Alena Weiß mit 4:6, 6:3 und 6:7 doch noch geschlagen geben.

Im Spiel der Besten zwischen Gabriela Horackova und Iris Haider-Maurer ging es ähnlich grausam zu. Hier hatte aber die 1. KTV Spielerin mit 6:7, 6:2 und 6:3 das bessere Ende für sich.  Mit der 4:1 Führung war das erhoffte Ziel auch tatsächlich eingetroffen. Um aber 3 Punkte zu bekommen, sollten auch beide Doppel gewonnen werden. Jablonovska/Nyikos zeigten gegen Erenda/Ebster, wer am Platz zu Hause ist und sie besiegten ihre Gegnerinnen mit 6:0 und 6:0.

Im zweiten Doppel kam bei den Klosterneuburgerin die erst 13-jährige Ava Schüler zu ihrem ersten Einsatz in der Bundesliga. Beim Spiel Szupper/Schüller gegen Haider-Maurer/Weiß musste Haider-Maurer aber auf Grund von Kreislaufproblemen bereits nach dem ersten Game bei 1:0 für die Klosterneuburgerinnen aufgeben. Das zweieinhalb Stunden daueende Einzel gegen Horackova hatten ihr doch stark zu schaffen gemacht.

Mit dem 6:1 Gesamtsieg in der Tasche und den dadurch gewonnen 3 Punkten wurde sogar noch UTC Fischer Ried überholt und damit – bereits wie im Vorjahr – wieder der . Gesamtrang erreicht. Die so sympathischen Innsbruckerinnen müssen leider in die 2. Bundesliga absteigen. Colony Wien stand ja durch die Suspendierung nach dem Grunddurchgang als Fixabsteiger schon fest.

Mannschaftsführerin Lisa Reichmann: "Ich bin ganz einfach überwältigt, mit dem Erreichen des sechsten Platzes wieder zu den besten Mannschaften Österreichs zu gehören. Was meine Spielerinnen gezeigt haben war ganz einfach großartig. Ich kann nur Danke sagen."

"Sportdirektor" Friedrich Pessicka: "Was unsere Spielerinnen in dieser Saison gezeigt haben, hat nicht nur mich, sondern auch alle unsere zahlreichen Fans stark beeindruckt. Mit etwas Glück wäre vielleicht sogar noch ein kleiner Sprung nach oben möglich gewesen. Aber wir sind auch so mehr als zufrieden. Es gab großartige Leistungen. Ausfälle konnten recht gut ausgeglichen werden - was nicht immer leicht ist."

Vorschau

Nach dem erfreulichen Erreichen des sechsten Platzes der 1.KTV Ladys in der 1. Bundesliga 2018 wird es auch in diesem Jahr wieder tolles Damentennis zu sehen geben.
Hier zur Erinnerung die Spielregeln: In der 1. Bundesliga wird der Grunddurchgang, aufgeteilt in zwei 5er Gruppen, durchgeführt. Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe spielen dann im Oberen Play-Off um den Titel. Ausgetragen wird dieses Play-Off im Herbst auf einer Anlage gemeinsam mit den Herren. Die Dritt-, Viert- und Fünftplatzierten aus beiden Gruppen spielen gleich anschließend nach dem Grunddurchgang im Unteren Play-Off gegen den Abstieg. Zwei Mannschaften müssen absteigen. 2018 hat es UTC BH Wiener Neustadt und GAK-Tennis erwischt.

Die Meisterschaft beginnt dieses Jahr am 25.Mai 2019 und endet am 22. Juni 2019. Die Gegnerinnen für den 1.KTV im Grunddurchgang (Gruppe A) lauten: Grazer Park Club, TV Wiener Neudorf, Aufsteiger TC Bakl Weigelsdorf und UTC Fischer Ried. In der Gruppe B spielen ULTV Linz, Kornspitz Team OÖ, TK IEV MED – LED, Aufsteiger Colony/TENNIS – Point und TC Wörgl. Wie aus den Mannschaftslisten vorläufig ersichtlich ist, kristallisieren sich neben dem aktuellen Staatsmeister Grazer Park Club, dem Vizemeister ULTV Linz, Kornspitz Team OÖ, TC Wiener Neudorf, sowie die Aufsteiger TC Bakl Weigelsdorf und Colony Competition Club/TENNISPOINT die Favoriten heraus. Hier kann wirklich jeder, jeden schlagen.

Beim 1. KTV neu dabei sind Jana Jablonovska, Eva Nyikos, Michaela Krauskova. Nicht mehr dabei sind Laura Maluniakova, Steffi Vock und Sarlota Cesnekova. Jana Jablonovska (23) kommt aus Bratislava, ist eine exzellente Doppelspielerin, will aber beweisen, dass sie auch im Einzel Laura Maluniakova gut vertreten kann. Eva Nyikos (20) kommt aus dem Burgenland und zwar aus Neusiedl. Sie studiert in den USA und spielt dort sehr erfolgreich College Tennis. Sie ersetzt Steffi Vock, die in die Landesliga zum TC Stockerau wechselte. Unsere jüngste Neuerwerbung Michaela Krauskova (19) will sich über gute Turnierergebnisse in die Mannschaft spielen. Unser Kader lautet: Gabriela Horackova, Marlies Szupper, Jana Jablonovska, Karolina Novotna, Eva Nyikos, Michaela Krauskova, Lisa Reichmann, Filipa Gabrovska, Jacqueline Böhm, Nicole Tupy, Iris Tupy, Ava Schüler.

Teammanager Friedrich Pessicka: "Die Liga ist nicht leichter geworden. Ich bin aber überzeugt, dass unsere Mannschaft auch in dieser Saison wieder gute Leistungen bringen wird. Ich bin mir sicher, die Spielerinnen werden alles dazu tun, unsere zahlreichen Fans mit großartigen Leistungen zu beeindrucken.

Mannschaftsführerin Lisa Reichmann: "Es war schon unser erstes Jahr in der 1. Bundesliga spannend. Jetzt kommt aber sicherlich die nächste große Aufgabe auf uns zu. Nämlich das gute Abschneiden aus dem vorigen Jahr in dieser Saison zu bestätigen. Ich freue mich schon jetzt sehr auf diese neue Herausforderung."